Orakelfreunde: Bestell- und Mitmachservice

Liebesbriefe

Schreibe deinen Liebesbrief

von *Orakel-im-Web* - Besuchern

 
Dreamstar / November 2008

Liebesbrief an einen besonderen Menschen

Lieber Unbekannter!
Wir kennen uns jetzt schon ein paar Jahre, viel haben wir gemeinsam und doch sind wir sehr verschieden. Noch schlaf ich neben dir ein und wach neben dir auf. Gestern der Kuss hätte nicht passieren dürfen, trotzdem war er wunderschön. Wenn du wüsstest von was ich noch träume, z.B.von einer Zukunft mit dir. Ich wollte dir sagen, dass ich dich liebe und ich weiß das du mich auch liebst. Ich glaube wir werden uns ewig lieben, doch leider hat das mit uns keine Zukunft. Wir haben es schließlich schon mehrmals versucht und immer wieder gekämpft, doch haben wir immer wieder verloren. Es tut weh zu wissen, dass aus uns nie was werden kann, trotzdem werden wir immer Eltern bleiben!
Zum letzten mal sag ich dir jetzt dass ich dich liebe und zum letzten mal geb ich dir jetzt einen dicken Kuss.


Zusatz: Manchmal muss man das richtige tun, auch wenn es manchmal sehr sehr weh tut. Du würst mir sehr fehlen.
NIKA / Dezember 2008

Mein 8. Brief...

FÜR BERND
Ich schreibe dir diesen brief, und habe keine ahnung warum ich das eigentlich tue. Es gibt wahrscheinlich eine unsichtbare kraft, die mich jahr für jahr dazu bringt dir zu schreiben, das ist mein 8-ter brief. Und ich schreibe ihn im glauben, dass wenn du ihn liesst, du dich nicht schlechter fühlst oder irgendwie schuldig, oder zu irgendwas verpflichtet. Das ist keineswegs ein versuch dich in die ecke zu drängen. Weiss nicht, was ich weiter schreiben soll, obwohl mich meine gedanken auffressen, aber die worte fehlen mir einfach! Ich glaube, dass es solche worte einfach noch nicht gibt, die das zum ausdruck bringen, was ich empfinde!
Wer sind wir, Du und ich? Wie stehen wir zu einander? Denkst Du noch manchmal an mich?
Ich weiss es nicht. Ich lebe wie in einem Vakuum. Ohne dich! Ist das vielleicht besser so? Eine gute frage, aber ich kenne die antwort nicht darauf. Oder will sie eher nicht wissen. In diesem bekenntnis sind meine gefühle, die zärtlichsten die ich besitze, meine gedanken, und meine träume. Hier stehen meine stärken und meine schwächen. Mein glück und meine trauer, in diesem brief bist du..

Ich erinnere mich an dich, ich habe dich nie die 8 jahre vergessen. Ich erinnere mich an dein lächeln. Deine Augen, die ganz frech in meine schauten, als wir uns das erste mal in spar vor der tür trafen. Ich erinnere mich, wie du später am gleichen abend wieder vor mir standst mit einem riesen blumen strauss... du konntest mich einfach nicht aus dem kopf bekommen. Und ich wünschte mir damals auch, dass du zurück kommst. Ja, das war der anfang unseres gemensamen lebens. Eines Lebens das einfach nicht funktioniert hat. Ich erinnere mich daran, wie ich mit unseren kind unter dem herzen gegangen bin, weil du mir gesagt hast, dass du dein altes leben wieder zurück haben willst!
Und ich bin gegangen. Weil es mich und unser kind in deinem alten leben nicht gegeben hat, da war kein platz für uns.
Aber ich habe dich nie vergessen. Unsere tochter hat die selben frechen augen wie du, und sie ist es die mich jeden tag an dich erinnert!
8 jahre sind vergangen. Ich möchte so sehr, dass wir uns wieder sehen, ganz zufällig. Wie würdest du dann wohl reagieren? Würdest du mich weg stossen?? Würdest du mich in deine arme schliessen? Würdest du dich ekeln, oder würdest du das selbe gefühl noch mal verspüren, wie damals?
Ich denke jeder von uns hatte mal einen abschnitt in seinem leben, in dem er nicht die kraft und den mut hatte das glück zu halten.
Und bei diesem 8-ten brief habe ich endlich angefangen noch intensiver darüber nachzudenken.

Ich versuche mich an meine vergangenheit zu erinnern, in der ich glaubte jemanden geliebt zu haben. Aber fakt ist, dass unser treffen damals mich endlich begreifen lässt, dass man so eine liebe mit nichts vergleichen kann, und sie wächst jedes jahr immer mehr und mehr.
Und das obwohl Du nicht bei mir bist! Ich drehe durch! Ich drehe einfach durch! Die ganze welt steht auf dem kopf. Ich wünsche mir so sehr, nur für ein paar sekunden in deinen armen zu liegen, will deine wärme spüren, ich möchte deine zärtlichkeiten wieder spüren, ich will in deine augen schauen, und in ihnen versinken. Dein Blick voller geheimnisse, heiss wie feuer und trotzdem sanft. Deine augen, die sehen durch mich durch, und dein lächeln verrät mir, dass du meine gedanken lesen kannst. Nur deine augen suche ich überall in der menschenmenge, ich versuche deine stimme herauszufiltern im lärm des tages. Ich lege mich schlafen, und wache mit deinem namen wieder auf: "Bernd."
Du bist der warme wind, wenn ich friere, du bist meine wolke der traurigkeit, auf die ich mich niederlasse, wenn es mir schlecht geht, du bist mein glück. Heute habe ich wieder mal über die bedeutung unseres zufälligen treffens nachgedacht, das uns zusammen geführt hat.
So etwas passiert doch nicht einfach so? Und wenn, warum passiert denn das nicht einfach noch mal?!?
Erlaube mir dich zu lieben. Einfach nur lieben ohne gegenliebe. Ich will dir meine unendliche liebe gestehen, ohne die gegenfrage: "und liebst du mich auch?"
ohne die absicht dich in meinen besitz zu ergreifen. Will dir einfach nur meine zärtlichkeit und wärme schenken, und meine LIEBE. Meine LIEBE ist meine LIEBE. (sie ist sooo gross, deswegen wird die auch bei mir gross geschrieben).
Erlaube mir den einfachen grund dafür zu nennen...: Ich fühlte mich einfach so besonders an deiner seite.
Und die jahre danach ohne dich, da man mir eingeredet, dass ich wertlos und nicht besonders bin.. Wie soll ich denn dich nicht dafür lieben? Nur du gabst mir dieses besonderes Gefühl! Dafür muss man dich vergöttern! Dich lieben alleine reicht nicht! Ich erwarte nichts, ich wünschte nur, du würdest von meinen gefühlen endlich erfahren. Ich vermisse dich so sehr!
Darf ich... dich lieben?
August 2008


Zusatz: Oktober 2008 habe ich ihn wirklich noch mal getroffen!!! wir sind zusammen und lieben uns über alles!!!
Mausi_87 / Dezember 2008

Immer und immer wieder brichst du mir mein Herz!

An Andreas:
Wir waren schon öfter zusammen, immer und immer wieder hast du mich verletzt. Immer und immer wieder hast du mich betrogen. Wir bekamen eine kleine Tochter, für die du dich erst überhaupt nicht interessiert hattest, du hast sie das erste mal sehen wollen als sie fast 5 Monate alt war. Du kamst in den Knast und ich nahm Kontakt zu dir auf, obwohl ich eigentlich nix mehr von dir wissen wollte, weil du mich immer und immer wieder verletzt hast.
Du sprachst davon dass du noch mehr Kinder willst, du sprachst vom Heiraten, ich holte dich aus dem Knast.
Eine Woche später hattest du wieder ne andere.
Dann war mit euch Schluß und ich war wieder für dich da. Ich fragte dich, ob du uns noch ne Chance gibst, deine Antwort ist ziemlich ernüchternd "Du weisst es nicht" - hast aber 2 mal schon wieder mit mir geschlafen. Ich fragte "hast du Gefühle?", du sagtest "ja ich hab Gefühle".
Immer und immer wieder bin ich für dich da, immer und immer wieder fang ich dich auf!
Warum brichst du mir immer und immer wieder mein Herz???


Zusatz: Das ist meine wahre Geschichte!
CaZeNoViAfuR / Dezember 2008

Sehnsucht

Lieber Andi (oder besser gesagt Teddybär ;-)),
Wir kennen uns noch nicht so lang, was sind schon fünf Wochen?? Doch es kommt mir so vor, als hätte mein Leben erst jetzt angefangen. Bin ein total anderer Mensch geworden, das hätte ich niemals mehr geglaubt. Nie. Ich fühle mich endlich wieder, wie ich selbst, fange nach all den Jahren des Frustes, der Wut, der Hoffnungslosigkeit an, mich selbst zu spüren. Fange an zu leben, zu denken, zu fühlen, zu lachen, zu atmen.. .
Nur das Weinen hab ich verlernt, aber vielleicht schaffst du es, mich auch dazu zu bewegen??? Es fühlt sich an, als würde mein kaputtes Herz mit all den noch offenen Narben die einfach nicht heilen wollten, sich praktisch häuten und durch deine Liebe versiegelt werden. Es ist alles noch so neu und so unsicher für mich, habe soviele Zweifel und Ängste, aber du nimmst mich einfach an deine Hand und führst mich, hast schon so viel mehr vertrauen, obwohl doch auch dein Herz so sehr verletzt worden ist. Ich bewundere dich so für deine Art, mit der du mir hilfst, mit all meinen Gefühlen besser umzugehen, wie du den Eisklotz, der mein Herz umschlossen hat, einfach geschmolzen hast. Ohne Worte. Einfach nur durch deine Nähe. Ich fühle mich zum allerersten mal sicher, gewärmt, geborgen. Und schenke zum allerersten mal Liebe. Tiefe Liebe. Wahre Liebe. An Dich.
Ich bin so glücklich, nach all diesen schlimmen Zeiten endlich Dich gefunden zu haben. Jetzt weiss ich, dass es dich gibt und ich eigentlich keine Angst mehr zu haben bräuchte. Ich werde immer für dich da sein, dir immer zuhören, mit Herz und Seele an deinem Leben teilhaben und dich nicht verletzten, betrügen oder dir wehtun. Ich vermisse dich so unendlich, und halte die restlichen sechs Tage ohne dich kaum aus. Ich spüre, dass du genauso empfindest. Ich freue mich so sehr auf den Sommer mit dir, auf den Herbst der folgt, den Winter. Und wünsche mir, dass ich ihn mit dir erleben darf. Ich weiss dass wir in allem zueinander finden werden und werde die Zeit, die ich brauche, um mich dir ganz öffnen, ganz hingeben, ganz vertrauen zu können einfordern von dir.
Ich weiss, dass du sie mir gerne geben wirst, trotz deiner stürmischen Art, deiner Leidenschaft und deiner Ungeduld. Ich kann froh sein, jemanden wie dich gefunden zu haben und bin dankbar für jeden Tag, den ich mit dir erleben darf. Hoffe, mich nicht zu irren. Du bist so anders, so speziell, habe noch niemals einen Menschen, egal ob Mann oder Frau erlebt, der so unglaublich liebevoll, zärtlich ist. Noch niemals. Wusste nicht, dass es solche Menschen in der Realität gibt. Dachte, sie existieren nur in meiner Fantasie. Ich freue mich, dich immer mehr und mehr entdecken, kennenzulernen, lieben zu dürfen. Freue mich auf alles Positive, aber auch auf Krisen, Streitereien.
Ich werde nicht kneifen vor dir. Ich sehne mich nach dir. Bis bald. Bis in sechs Tagen. Ich liebe dich.


Zusatz: Erlebt, erlebe es gerade.
Moonlightnin' / Januar 2009

The first Day of my Life

Lieber Teddy,
ich glaube wirklich am freitag hat der erste Tag meines (neuen) Lebens begonnen.
Dieses wochenende mit dir war wunderschön und ich weiss einfach nicht, wie ich die nächsten vier Tage ohne dich auskommen soll. Bis Freitag ist es noch so endlos lang. Habe all diese Gefühle niemals zuvor gehabt. Und jetzt, mit 27, stürmen all diese Gefühle, die ich bisher nie gekannt, erlebt, gefühlt habe, wie eine tonnenschwere Lawine auf mich ein. Sehnsucht, Liebe, Leidenschaft, Wärme, Trauer, Wut, Unsicherheit, Zerrissenheit, Hoffnung... .
Die letzten zwei Tage mit dir waren so wunderschön für mich, auch wenn es natürlich etwas so unendlich wichtiges gibt, was wir bisher noch nicht teilen konnten miteinander. Vielleicht am Freitag???
Ich will es so sehr, wünsche es mir so sehr und möchte auch dich wirklich glücklich sehen. Möchte dir schon mal dieses Stück von mir zeigen.
In mir ist ein wildes Tier gefangen, das sich nicht befreien kann. Noch nicht. Aber vielleicht am Freitag?
Ja, bestimmt.
Ich brauche deine Nähe und Wärme so sehr. Deine Küsse, deine liebevollen Worte, das Gefühl der Geborgenheit, der Sicherheit, das nur du allein mir zu schenken vermagst. Wie soll ich vier Nächte ohne dich neben mir zu wissen verbringen? Wie sollte ich schlafen können? Ich weiss, dass auch du all diese Gefühle und Gedanken hast und das macht mich unendlich glücklich, auch wenn diese Sehnsucht natürlich beschissen ist und ich nicht möchte, dass du traurig bist.
Vermisse dich so sehr mein Bär.
Mir ist alles so egal geworden. Alles worüber ich mich sonst aufgeregt hab, alles was mir normalerweise so schwer zu schaffen macht, interessiert mich nun nicht mehr.
Du zeigst mir ständig, was wirklich wichtig ist in meinem Leben.
Ich möchte nicht mehr ohne dich sein. Nie mehr,
Ich brauche dich. Ewiglich.
Halte durch. Am Freitag bin ich wieder bei dir. In deinen Armen. Dem schönsten Ort der Welt. Den einzigen Ort,wo ich wirklich hingehöre.
Andreas, ich liebe dich.


Zusatz: Der Brief ist für meinen geliebten Freund Andreas, den ich momentan nur am Wochenende sehen kann und den ich schon jetzt so unendlich liebe, wie nichts und niemanden zuvor. Das schreiben hilft mir, besser mit meiner Sehnsucht umzugehen.
  weiter
Mitmachen:
Veröffentliche auch DU
einen ganz persönlichen Liebesbrief
Kommentar:
Gib einen Kommentar zu diesen Briefen ab

Copyright © orakelfreunde.de 2000 - 2017