Orakelfreunde: Bestell- und Mitmachservice

Liebesgeschichten

Erzähle deine Liebesgeschichte

von *Orakel-im-Web / Orakelfreunde* - Besuchern
Gutelaunebärchi / Januar 2011

Die traumhafte Begegnung

In der Abenddämmerung des 25. Oktobers... ich schaute aus dem Fenster und sah die Sonne, wie sie bei ihrem Untergang den Himmel und die Wolken, wie am vorigen Abend auch schon, rosa-rot färbte. Es war einsam... das einzige was bei mir war, war mein Hund... mein einziger Freund.
Mein Netbook stand auf dem Bett. Es sah unordentlich aus... ich war schon immer zu faul, mein Bett zu machen... ich setzte mich hin, nahm mein Netbook auf den Schoß, gab ein: knuddels.de. Ich weiß nicht warum ich das tat - ich war da schon ewig nicht mehr drin gewesen... bestimmt drei Jahre nicht mehr. Dennoch, mein Netbook lud die Seite, und ich gab meinen damaligen Nicknamen ein... und tatsächlich: er existierte noch. Ich klickte mich durch die verschiedenen Channel... mir war langweilig, wusste nicht was tun...

In dem einen Channel schrieben zwei Mädchen im öffentlichen Chat. Sie schienen sich zu streiten... ich weiß nicht warum, schrieb allerdings, sie sollen nicht streiten, und worum es denn ginge... da schrieb dann dieser Kerl: "Sie hat Recht, hört mal auf zu streiten^^" ...mit einmal tat sich der Grund für den Streit auf... es ging, (worum wohl?!) um Kerle... und darum, wer mehr von Typen gemocht und akzeptiert wird. Deshalb fingen sie wohl auch an, sich spaßeshalber um den Marty zu streiten: "der gehört mir!" "nein, mir!!" ich las ne Weile mit, und antwortete: "nö, glaub das ist meiner^^" "Manche Leute sind echt seltsam" dachte ich, während ich privat von dem Jungen angeschrieben wurde, der mir noch vor zwei Minuten zugestimmt hatte... ich bemerkte es erst nicht... saß an die Wand gelehnt auf meinem Bett, und kraulte meinem Hund hinterm Ohr, während ich der Sonne wieder dabei zuschaute, wie sie langsam am Horizont verschwand...

Als ich dann auf den Bildschirm schaute, sah ich, dass er mich angeschrieben hatte. "genau, wenn 2 sich streiten freut sich der dritte^^" stand da.
"cool^^ , dann bist jetzt wohl meins.
Wir fingen an zu schreiben...bis tief in die Nacht...es war Vollmond...wenn ich aus dem Fenster schaute, konnte ich sogar noch etwas sehen. Um 4 Uhr morgens gingen wir offline...
So begann es... wir verabredeten uns immer wieder zum schreiben... jeden Tag aufs Neue... und wir schrieben nicht wenig... bestimmt fünf Stunden am Tag - mindestens!^^
Irgendwann fragte ich, wo er herkommt..."Baden-Württemberg" , meinte er..."wow", dachte ich... "und ich sitze hier in Schleswig-Holstein..." ...das war irgendwie wie ein Schlag ins Gesicht... dennoch verabredeten wir uns weiter zu Chat...

Inzwischen war es Februar... 4 Monate sind also schon vergangen - 4 Monate mit Höhen und Tiefen, wie man sie nicht beschreiben kann... 4 Monate, in denen wir immer wieder miteinander geschrieben haben... fast jeden Tag...
Meine Mutter meinte, ich sei blass geworden. Kein Wunder, ich saß an sich ja auch nur noch vor dem Computer...

Dass sie sauer war, hielt mich allerdings nicht davon ab, wieder mit ihm zu schreiben.

Ich wusste immer noch nicht, wie er aussah... fragte immer nach nem Foto.. er wollte erst keins schicken, dann nachher hatte ich ihn endlich überredet, er schickte mir ein Bild von sich. Da war es: Ich war platt... er sah sogar noch besser aus, als ich dachte - Dunkles wuscheliges Haar, wunderschöne braun-grüne Augen, und ein gaanz süßer Kussmund! :)

Er war scheinbar auch platt von meinem Foto, trotzdem: man war sich immer noch nicht zu 100% sicher, ob er wirklich er ist. Man hört ja so viele Stories...nur irgendwie war es bei uns anders...ich schien ihn irgendwie sogar zu kennen...und er mich...besser, als jeder andere Mensch auf dieser Welt.

Ich vertraue ihm...und er mir!

Tage vergingen... und jedesmal, wenn er sich ausloggte, war ich wieder einsam... und leer.

Am nächsten Tag, an dem ich online war, schrieb mich eine Freundin an: "Hey, ahst du vielleicht Lust, mit mir und meinem Freund zu zelten? Kannst auch gerne noch wen mitbringen." ..."das ist doch die Gelegenheit!" , klingelte es in meinem Kopf. Sofort schrieb ich ihn an, und war irgendwie total überrascht, als er zusagte! Es gab nur einen Haken bei der Sache: WIE SAG ICH DAS NUR MEINER MUM?!
" hey mum, am 20 Mai kommt ein Typ her, den ich im Internet kennengelernt habe?" da kann ich ja gleich sagen:" Mama?! am 20 Mai kommt der pädophile aus dem Internet hierher!" nein, da musste eine andere Lösung her...zumal er ja kein pädohiler alter Mann war!

Ich machte meiner Mutter also klar, dass da eine ehemalige Schulkameradin für eine Woche zu Besuch kommt, damit er wenigstens bei uns schlafen kann.

Im April machte ich meinen Führerschein...war ein gutes Timing, so konnte ich ihn am Bahnhof abholen...er kam zwar mit Auto und Navi, aber man hat dann doch bisschen Angst so als Mädchen, deshalb wollte ich ihn irgendwo treffen, wo viele Leute rumlaufen. Ist ja klar, oder?!

Dann wars endlich so weit: endlich war der 20 Mai. Um 6 Uhr morgens wollten wir uns da treffen... er ist extra für mich die ganze Nacht durchgefahren - ganz von Baden-Württemberg aus! Niemals zuvor fühlte ich mich so...besonders...ja sogar ein wenig wertvoll. :)
Handynummern waren ausgetauscht...ich war auch pünktlich am Bahnhof... es war ein wenig neblig, aber das versprach ja Sonne am Nachmittag! Totmüde war ich ausserdem... hab vor Aufregung die Nacht kein Auge zugetan.

Ich wartete, er schrieb: "Bin da. Hab schwarze Schuhe, eine Jeans und ein schwarzes T-shirt an. Bin nervös wie verrückt *zitter*" Das Gefühl was mich da überkam kann ich kaum beschreiben - so komisch war das...
Trotz der SMS blieb ich noch kurz im Auto sitzen, wollte schauen, sehen, dass er da lang geht...Sicherheit haben, dass er auch wirklich ER ist! :)

Nichts...er hatte wohl denselben Gedanken, nur umgekehrt..."Also gut...!", dachte ich, "-dann musst du jetzt deinen inneren Schweinehund überwinden!" Ich stieg aus, schloss das Auto ab, und ging in dasn Bahnhofsgebäude...stand da, schaute hinaus, wie Taxis ein und aus gingen... DA WAR ER! Ich konnte ihn tatsächlich sehen...mein Puls stieg auf gefühlte 380 an !!! (Gott, das war vllt. ein Gefühl sag ich euch!) er kam auf mich zu, strahlte wie ein Honigkuchenpferd... er war warscheinlich auch so erleichtert wie ich! Dann stand er fast vor mir...ich hob die Hand um sie ihm zu geben : "Hallo, ich bin die Shirley!" , sagte ich. (mehr bekam ich nicht raus) ...er schaute mich an und lächelte "so ein schönes Lächeln...", dachte ich, während ich merkte, dass ich mich fast nicht traute, ihm in die Augen zu schauen... er hielt noch immer meine Hand.
Ich schaute ihn an, und breitete die Arme aus...-wir umarmten uns...es war eine lange Umarmung. :) Eine schöne! Wir gingen zu den Autos, um zu mir zu fahren. Angekommen, zeige ich ihm unsere "strohhöle", in der wir heute nacht schlafen wollten (seeeehr romantisch!) Am ersten Tag noch kamen wir zusammen. Es war schwer - wir gingen mit meinem Hund gassi, er sagte, er habe kalte Hände... ob ich nicht auch...^-^ leider war ich zu verpeilt um das zu verstehen, und sagte, dass meine nicht kalt wären - es war so lustig, wie wir nachher doch zum Händchen-halten kamen. Durch einen Grashalm... er hatte ihn, ich wollte ihn wegnehmen... irgendwann ist er so kleingerissen, dass er ihn zwischen Daumen und Zeigefinger hielt, und ich die beiden Finger von ihm, mit meinen hielt.

Er meinte: "wer zuerst loslässt hat verloren!" , grinste mich danach wieder an -natürlich war ich einverstanden. Irgendwann zog er die beiden Finger weg, nahm meine Hand, und sagte: "so find ichs besser..." ...in meinem Bauch kribbelte es...ich lächelte ihn an :) "top, die Wette gilt", hörte man nur... also hielten wir ne Weile Händchen. Irgendwann gings ins Ankuscheln über, bis wir Uns bisschen hinlegten, da wir doch ein wenig müde waren...da rückten wir einander immer näher...die Gesichter auch...Stück für Stück... (da war das Kribbeln wieder!) unsere Lippen berührten einander... haben sich nur ganz kurz gestriffen... dann: der Kuss - er war sehr zärtlich. Wir hielten uns dabei im Arm und drückten uns aneinander... so lange haben wir darauf gewartet...sooo lange... ein halbes Jahr fast täglich geschrieben...vorher nie telefoniert oder sonst irgendwas...und da war dann endlich dieser Moment...

Es war wunderschön :) Inzwischen wohnen wir auch zusammen... ich bin zu ihm gegangen :)
Ich will ihn auf jeden Fall für immer behalten!!! ;)

Zusatz: So ists bei mir und meinem Freund passiert :) wir sind auch jetzt noch glücklich zusammen, haben nie Streit oder Diskussionen...verstehen uns ohne Worte :) ...ich bin glücklich mit ihm! :)

Witch / Mai 2011

Wir 4

Wer hat gesagt dass man auf Liebe nicht in eigenen vier Wänden warten soll? Alle glauben dass das unmöglich ist.. .ich nicht mehr denn wahre Liebe ist passiert, die erkennt mann nicht sofort, an dieser soll man arbeiten und viel investieren.
Ich fasse es kurz..
Bekanntschaft 10 Jahre fast, mein Bruder war immer bessesen von dieser Idee. dass wir perfekt miteinander auskommen werden.. Es regnet jetzt und ich schreibe, Bin ich eine Hexe? Oder werde ich eine? Nein ich bleibe treu meinem Herz, und bleibe Mutter einer 3,5 jährigen Tochter die allein durch Dick und Dünn geht. Ihr Vater ist ...weggelaufen als Sie 2 war und erwartet ein Baby jetzt. Ich habe ihn nicht geliebt, ich habe aus Mitleid geheiratet.
Ja.. und dann voriges Jahr zum Ostern traf ich Ihn. Wir redeten, vielleicht war das auch ein Flirt, egal. Er ist verheiratet, unglücklich mit 2 Kinder, Heirat war auch ohne Liebe. Ist diese Frau eine Hexe, die Ihn seit fast 11 Jahren festhält, auch egal.. Facebook hat alles für uns getan, - Gutes und Schlechtes, Auf der Pinnwand schrieben wir offen unsere tiefste Liebe. Die ewig in unseren Herzen brennen wird. Wir sind nicht zusammen, Oh nein weil ich das nicht wünsch... allerdings nicht jetzt. Er ist dort wo er hingehört, bei seiner Familie. Ich wünsche, dass es eines Tages passiert und er wie wir geträumt haben ewig zusammen bleiben. Ich kann nicht eine einzige Träne mehr an die Vergangenheit verlieren, und er auch nicht. Das waren alles nur Trännen der Erleichterung von Seele, Glück und Traurigkeit. Er ist ein Nichts und keine Frau würde irgendwas opfern für einen solchen Mann, seine schon. Ich wollte meine Familie abgeben, für unser Glück. Er hat mich enttäuscht wie noch keiner. Ich habe ihm nichts gegeben, aber doch sehr viel. Und er mir dasselbe. Ein Mensch der unfähig ist zu leben mit 30 Jahren braucht doch keine starke Frau.

Ein Jahr hat er um mich gekämpf, mit allen notwendigen Lügen, die ein Mann nur ausdenken kann. Er hat meine Lebenseinstellung verändert und ich seine, wir haben uns geholfen Menschen zu sein, das was wir heute sind. Ich traure nicht. Ich leide nur darunter, dass so viele Ehen nicht aus Liebe enstehen..
Wir saßen Nächte und Nächte und redeten über Gott und die Welt, hatten wilde Sexerlebnisse und Umarmungen. Und im April, als ich meinen Englischkurs zu Ende brachte, fragte er mich am Telefon ob ich das durchhalten kann über alles zu springen und mit ihm ein neues Leben anfangen kann - mit Kindern natürlich.

Ich war nicht bereit. Aber ein Monat später sagte ich JA. Wozu zu diesem ganzem ganzen Chaos. Meine Eltern sind dagegen natürlich. Und viele andere, aber das macht es auch spannend. Ich weiß die Liebe vergeht, aber ich kann das so nicht lassen. Ich werde noch ein bisschen kämpfen, und dann gebe ich auf. Gott weiss was er tut. Am 6. Mai zu einem großen Feiertag war er plötzlich da... für immer, so sagte er, aber er hat nicht alles abgeschlossen mit seiner Vergangenheit, das tut weh, ich weiß.

Aber nur wer stark seinem Herzen nachgeht, weißt wie schön das ist. Er ist nicht bereit dafür, Er ist unfähig, sein Leben in positive Bahnen zu lenken, er ist jung und ich brauche einen starken Menschen, einen älteren Mann an meiner Seite, der für mich immer da sein wird und der für mich die Bäume fallen lassen kann. Er ist nicht dafür, und mit jedem Wort liebe ich Ihn weniger... Bis er auftaucht vielleicht. Er ist noch jung. er wird schon verstehen was er getan hat. Das was im Leben nur einmal passiert so stark und intensiv mit allen Sinnen. Wir haben 2 Tage ausgehalten, und es war zuviel - Terror von allen Seiten und ich war auch nicht stark genug, das war mir einfach zu viel. Vielleicht habe ich nur geholfen, dass sie wieder zueinander finden. Gott segne die.

Mit Fengshui habe ich ihn zurückgeholt, meine 2 Bambusse in der Küche haben Ihn zurückgeholt, aber die stehen nicht mehr dort, Soll ich ihn zurückholen oder nicht..
Nein, er soll bleiben wo er ist. Die grösste Liebe meines Ich´s .

Zusatz: Erlebte, wahre Geschichte von Mirjana.

Matthi / Juni 2011

Frisch verliebt

Als ich vor einigen Wochen meinen Studienaufenthalt in England begann, begegnete ich einer neuen Liebe.
Es war an einem Nachmittag, als ich gedankenverloren durch die Stadt fuhr. Auf einmal wurde mir duch ein Polizeiauto das Signal gegeben zu stoppen. Ich war zuerst ziemlich angenervt. Als dann die Tür aufging, verschlug es mir die Sprache. Denn aus dem Auto stieg eine junge Polizistin. Sie sah umwerfend aus mit ihren langen blonden Haaren, ihren wunderschönen blauen Augen und auch ihrer hübschen Ausstrahlung. Hinzu kam, dass ihr ihre Uniform super stand. Sie setzte ihre Mütze auf und strich sich ihre weiße Bluse und ihre Krawatte zurecht und kam dann zu mir.
Sie sagte, dass ich ein paar Mal zu schnell gewesen sei und wollte meine Papiere sehen. Es war zu merken, dass sie sich betont korrekt geben wollte. Während sie meine Daten aufnahm, sah ich sie noch genauer an und sie gefiel mir immer besser. Als sie mir dann den Stift gab, um das Formular zu unterschreiben, hielt ich unbewusst ihre Hand fest. Sie sagte dann, dass ich sie schon loslassen müsse. Ich wollte die Begenung nicht einfach so enden lassen und sagte, dass ich neu in der Stadt bin und mich noch gar nicht auskenne. Sie leiß sich dann doch auf eine Unterhaltung ein. Dann nahm ich meinen Mut zusammen und fragte sie, ob ich sie nicht zu einen Kaffee einladen könne. Erst zögerte sie, dann nahm sie doch an. Wir stellten unsere Autos auf eine Seitenstraße und gingen gemeinsam ins Café. Dort erfuhr ich dann auch ihren Namen (Emily) und dass sie auch erst kürzlich mit ihrer Ausbildung fertig sei. Während wir uns so unterhielten, begann es schon ein wenig zwischen uns zu knistern. Als wir beide zurückgingen legte ich meinen Arm um sie und sagte, dass ich Emily sehr nett finde. Als wir am Auto waren, nahm ich ihre Hände und fragte sie, ob wir uns nicht vielleicht mal treffen könnten. Dann könnten wir doch gemeinsam die Gegend erkunden. Sie lächelte wieder und sagte, dass sie dass gern tun würde, aber jetzt müsse sie wieder weiter. Ich sagte, dass sie aufpassen solle. Es wäre viel zu schade, wenn einer so hübschen Polizistin etwas zustößt. Sie lief knallrot an und sagte, dass ihr ja schon was widerfahren sei. Schließlich hatte ich sie ja kurzzeitig "entführt". Zum Abschied verabredeten wir uns einige Tage später.
[Fortsetzung folgt]

Fortsetzung vom Dezember 2011:

Als wir uns dann einige Tage später trafen verbrachten wir einen wunderbaren Nachmittag miteinander. Ich merkte, dass ich für Emily sehr starke Gefühle hegte. Auch sie war durchaus nicht abgeneigt. Als wir uns abends verabschiedeten, sagte sie, dass ich doch am nächsten Tag einfach mittags bei ihrer Station vorbeikommen sollte.
Wir könnten doch zusammen die Mittagspause verbringen.
Als ich am nächsten Tag zu ihr kam, wartete sie schon freudestrahlend auf mich. Ich muss gestehen, dass ich sie wieder umwerfend sexy fand. Wir suchten uns ein ruhiges Örtchen und unterhielten uns. Schließlich nahm ich meinen Mut zusammen und sagte, dass sie mir sehr gefalle und ich eigentlich nicht möchte, dass sie wieder aus meinem Leben verschwindet. Sie wurde wieder rot. Als ich sie in die Arme nahm und begann über ihren Hemdkragen und ihre Krawatte zu streichen, fragte sie mich, was ich mit ihr vorhabe. Dann konnte ich nicht mehr widerstehen und küssste sie.
Ich glaube, damit waren wir beide verloren.
[Fortsetzung folgt]

<-- zurück weiter -->
Mitmachen:
Erzähle auch DU deine Liebesgeschichte
Kommentar:
Gib einen Kommentar zu dieser Geschichte ab

Copyright © orakelfreunde.de 2000 - 2017