Orakelfreunde: Bestell- und Mitmachservice

Liebesgeschichten

Erzähle deine Liebesgeschichte

von *Orakel-im-Web / Orakelfreunde* - Besuchern
Angel_Del_Hielo / Junil 2004

Ein unbeschreibliches Gefühl!

Es war soweit: am 28.9.03 gings mal wieder auf Austausch nach S./Frankreich und ich hatte null Bock! Zwar war es die letzten beide Male immer recht schön gewesen, doch diesmal hatte ich überhaupt keine Lust! Auch meine beiden Freundinnen, die ebenfalls mitfuhren, waren nicht begeistert! Wir bereiteten uns seelisch schon mal auf 10 schreckliche Tage vor!
Als wir dann nach 8 Stunden Fahrt an unserer Partnerschule in Frankreich ankamen, wurde mir richtig übel: Ich wollte sofort wieder nach Hause! Ich machte mir die schlimmsten Gedanken, dass meine Französin scheiße zu mir ist und dass die Familie scheiße ist und meine Klasse, in die ich gehen werde auch, etc.
Wenigstens beruhigte mich der Anblick meiner Französin etwas. Sie hieß A..... und schien sehr nett zu sein. Auch die Familie, die mich herzlich begrüßte, kam sehr sympathisch rüber. In dem Haus "meiner" Familie hatte ich sogar ein eigenes Zimmer! Nach einem guten Essen und einer guten Dusche schlief ich dann beruhigt ein! Erst nach dem Aufwachen machte sich wieder ein bisschen Angst breit! Der große Bus, gefüllt mit Franzosen stand mir noch bevor! Ängstlich betrat ich den Bus, doch auch diese Angst bestätigte sich nicht! Alle waren sehr cool zu mir!
Die Stunde Busfahrt verging wie im Flug. Auf dem Schulhof sah ich schon ein paar der anderen Deutschen von meiner Schule. Zum Glück waren deren Franzosen mit meiner befreundet! Bis dahin hatte sich keiner meiner Ängste bestätigt!
Aber das Schlimmste stand mir ja noch bevor: Meine neue Klasse für eine Woche! Als ich die Klasse betrat, schauten mich alle erst mal verdutzt an, auch ein sympathisch aussehender blonder Junge! Er grinste mich nur frech an, was ich dann ebenfalls tat! Die Leute in meiner Klasse waren alle sehr nett und kein Tag verging, ohne dass ich und der blonde Junge flirteten! A.... sagte mir, dass er F.... heißt! Am vorletzten Tag der Abreise nach Paris mit den anderen Austauschpartnern saß ich dann endlich mal neben F.... in der Klasse, in Physik. Wir unterhielten uns die ganze Zeit und ich musste mich echt zusammenreißen, dass ich vor Lachen nicht vom Stuhl fiel! Er hat so viele Sprüche losgelassen, es war so cool! Nach der viel zu schnell vergangenen Stunde schaute er mir noch einmal tief in die Augen und da war es um mich geschehen! Ich hatte mich in einen Franzosen verliebt!

Meine Französin quetschte mich erst mal beim Essen in der Kantine aus, sie hatte es nämlich auch schon gemerkt, dass er mir gefiel! Er ging mir die ganze Zeit bis zur nächsten Stunde nicht aus dem Kopf, wo ich ihn dann endlich wiedersah! Leider saß ich diesmal nur eine Reihe hinter ihm, was uns aber nicht daran hinderte, Blicke auszutauschen. Mein Herz machte 1000 Sprünge, das kann man einfach nicht beschreiben, was das für Gefühle waren! Abends bei A..... zuhause redeten wir noch lange über F.....; sie fand es sehr süß! In Gedanken an F..... schlief ich dann spät abends ein, auch in Gedanken, dass der nächste Tag mein letzter Schultag in der Klasse sein würde!

Samstag, den 4.10.03 werde ich nie in meinem Leben vergessen: In Frankreich hat man Samstags 4 Schulstunden! In der 1. Stunde hatten wir Mathe und natürlich konnte ich meine Blicke wieder nicht von F..... lassen, was A..... natürlich bemerkte! Auch in der 2.Stunde lief es nicht anders. Wir schauten uns die ganze Zeit nur an. All meine neugewonnenen Freunde bemerkten schnell, was da lief! In der 3. und 4. Stunde hatten wir dann Sport. Ich war mit F.... in einer Mannschaft und wir waren ein unschlagbares Team! ;-) Nach Sport war ich die erste, die schon fertig war. Vom weiten sah ich schon F.... draußen vor der Halle stehen. Ich stellte mich zu ihm, wir schauten uns an und dann küsste er mich! Es war so ein unbeschreibliches Gefühl!! Mir kam es so vor, als ob wir uns stundenlang geküsst hätten! Kurz bevor die anderen kamen, hörten wir dann auf, er schaute mir noch mal tief in die Augen und war dann verschwunden. Ich stand total perplex da! Im Bus dann auf dem Weg nach dem Zuhause von A..... musste ich mich echt zusammenreißen, dass ich nicht heulte! Ich hatte diesen wundervollen Menschen getroffen und wusste nicht mehr als seinen Vornamen.

Abends in einer Bar mit ein paar anderen Deutschen und deren Franzosen saß ich nur da in Gedanken an F.....! Bei A..... wieder angekommen, sprach sie mich dann an, ob ich die Handynummer von F..... haben wolle, was mich natürlich unendlich glücklich machte! Ich fiel ihr vor lauter Freude um den Hals. Nachts kurz vorm schlafen gehen, schrieb ich ihm dann noch ne SMS und schlief kurz darauf auch ein.
Sonntag Mittags wachte ich dann von meinem Handy auf. Ich hatte eine SMS bekommen ........ von F......! Er schrieb, dass er mich jetzt schon vermissen würde und dass er froh ist, dass ich ihm geschrieben hab! Die letzten 3 Tage in Paris schrieben wir uns jeden Tag. Auf dem Bahnhof von Paris, wo es dann hieß "Abschied nehmen" war ich ziemlich fertig, auch weil ich A.... verlassen musste! Mir wurde auch klar, dass ich keine Zukunft mit F..... haben werde! Dafür wohnte er einfach zu weit weg, über 600km!

Heute habe ich immer noch superguten Kontakt zu F....., wir chatten mindestens einmal die Woche miteinander und wir sind so was wie beste Freunde, wir können uns alles erzählen. Und diesen Oktober werde ich ihn wiedersehen auf Austausch! Ich weiß nicht, was passieren wird, aber eins weiß ich: die 10 Tage in Frankreich waren die schönsten meines Lebens und F..... (und auch alle anderen meiner Freunde dort) werden immer in meinem Herzen bleiben!

Gülüm / Juli 2004

Für immer in meinem Herzen

Ich stand an der Bank und wollte gerade nach Hause laufen, da kam er und hielt neben mir an. Ich kannte ihn schon länger, aber wir haben nie ein ernsthaftes Gespräch geführt. Er fragte, ob er mich nach Hause fahren sollte und ich willigte ein. Doch nach Hause fuhren wir nicht gleich - wir erzählten ca 2,5h und tauschten die Nummern aus. Am gleichen Abend schickte er mir eine Sms. So fing alles an. Am nächsten Tag beichtete er mir, dass er schon lange in mich verliebt ist und er wusste nicht, wie er es mir sagen sollte.

Wir verstanden uns von Anfang an sehr gut. Ich war das erste Mal in meinem Leben so richtig verliebt. Ich hatte immer Probleme Beziehungen einzugehen aus vergangen Gründen. Ich hatte immer Angst, mich zu verlieben, weil: wenn ich anfangen würde zu lieben, hätte ich es nicht ertragen, diesen Menschen wieder zu verlieren. Denn ich habe zuvor sehr viel in meinem Leben verloren, teilweise durch Krieg und aus vielen andere Gründen. Doch er öffnete mein Herz, was keiner zuvor geschafft hat, ich fühlte mich zum ersten Mal nach langer Zeit wieder glücklich. Es war schon perfekt zwischen uns, die Liebe wuchs und wuchs. Ich liebte ihn unbeschreiblich.

Doch leider - nach einiger Zeit wurde mir alles zu eng. Ich bekam Panik, ich wusste, ich liebe ihn von Tag zu Tag immer mehr, wenn er mich irgendwann verlässt, werde ich das nicht überleben. Und so machte ich kurzer Hand mit ihm Schluss. Glaubt mir, ich habe sehr darunter gelitten, aber das war wie ein Kurzschluss. Soviel Panik, als wenn mich jemand dazu gedrängt hätte. Ich verstehe nicht, warum ich soviel Angst habe, aber ich kann leider die Vergangenheit nicht vergessen - was alles in meinem Leben passiert ist, muss ständig daran denken, wen ich alles verloren habe in meinem Leben, die ich von ganzem Herzen geliebt habe.

Er war sehr verletzt, er hat alles versucht - doch vergebens. Nun ist ein Jahr vergangen, hatte seitdem keinen Freund mehr, ich kann noch nicht einen anderen anschauen. Habe versucht, zu meinem Askim wieder Kontakt aufzunehmen, doch leider glaubt er mir nicht mehr. Ich habe ihm geschworen, dass ich mich ändern und über die Vergangenheit hinweg sehen werde. Aber leider vergebens! Er sagt zwar, er hat noch Gefühle, aber er will sie nicht mehr zulassen. Ich weiß nur für mich, dass ich ihn geliebt habe und immer noch liebe, er wird immer in meinem Herzen bleiben.

Ein Jahr ist vergangen, ich höre ständig unser Lied, das wir zusammen gehört haben, trage seine Kette, die er mir geschenkt hat.

<-- zurück weiter -->
Mitmachen:
Erzähle auch DU deine Liebesgeschichte
Kommentar:
Gib einen Kommentar zu dieser Geschichte ab

Copyright © orakelfreunde.de 2000 - 2017