Orakelfreunde: Bestell- und Mitmachservice

Liebesgeschichten

Erzähle deine Liebesgeschichte

von *Orakel-im-Web / Orakelfreunde* - Besuchern
Legion19 / email / Januar 2005

Liebe ohne Happy End

Es fing alles in der Schule an. Seit dem neuem Schuljahr. Sie, Nicole H., sah ich fast jeden Tag, nur Freitags selten. Ich fing erst nach ca. 2 Monaten an, mich für sie zu interessieren. Ich fing an, mit ihr zu reden, über alles mögliche, um mehr von ihr raus zu finden. Ich fand eine Menge über sie raus, z.B. was sie für Hobbys hat usw... Ich wußte nicht, ob sie einen Freund hat und auch nicht, wie ich heraus finden könnte. Also nahm ich all meinen Mut zusammen und schrieb ihr einen Liebesbrief.
Dann verabredete ich mich mit ihr zum Mathe üben, ich war ein paarmal nicht beim Unterricht gewesen, um ihr den Brief zu geben. Nach dem Üben gab ich ihr den Brief und sie guckte mich ganz überrascht an und wollte mir den Brief wiedergeben, aber ich sagte sofort:" Der Brief ist für dich. Bitte lese ihn, wenn du zu Hause bist, das wäre sehr wichtig." Sie hat ihn dann in ihren Rucksack getan und mir ist in diesem Augenblick ein Stein vom Herzen gefallen.
Auf dem nach Hauseweg kam in mir immer das Gefühl hoch, etwas falsch gemacht zu haben, aber damit mußte ich bis zum nächsten Tag warten. Am nächsten Tag gab sie mir dann auch einen Brief, in dem soviel stand wie:" Ich möchte keine Beziehung mit dir eingehen, weil du nicht mein Typ bist." Tja, da war der Salat. Irgendwie hatte ich das Gefühl schon, dass sie nein sagt. Allerdings stand auch noch drin, dass sie mich als Freund nicht verlieren möchte, weil diese Freundschaft ihr sehr wichtig sei. Ich schrieb ihr gleich noch einen Brief, in dem ich sie angefleht habe uns beiden eine Chance zu geben. Ein Versuch hat noch nie geschadet.
Bei ihr scheint es wohl anders zu sein. Sie schrieb mir per SMS das sie es für unmöglich hält, dass aus uns etwas wird. Naja, egal dachte ich, es war ein Versuch wert. Allerdings redet sie seit diesem Tag nicht ein Wort mehr mit mir, nichmal guten Tag oder Tschüß. Vielleicht könnt ihr mich ja verstehen, dass ich ziemlich am Boden zerschmettert war, oder?
Ich liebe sie immer noch, aber das Leben geht weiter. Ich muss mich von ihr losreißen. Ich hoffe ich finde die Richtige noch.

(c)Rene Runge
Zusatz:
Das ganze spielte sich im Schuljahr 2004/2005 ab und die Geschichte habe ich genauso erlebt

Marie / email / Januar 2005

Die süßeste sms der Welt!

Er schrieb mir mitten im Unterricht eine sms, die tief in meinem Herzen ewig verankert sein wird.
Sie lautet: 'Ich denke den ganzen Tag an nichts anderes als an dich. Ein Gefühl der Zufriedenheit, das mich zugleich zerreißt. Es ist der süßeste Schmerz, den es auf der Erde nur geben kann. Du bist mein Ein und Alles!'
Und dies obwohl die Sterne etwas anderes über uns gesagt haben, denn es hätte nicht klappen sollen....

Zusatz: Man muss seine Zukunft auch selbst in die Hand nehmen und die Realität sehen

Davina / Januar 2005

Zwei Seelen und ein endloser Traum der grenzenlosen Liebe....

Es sind nun schon über zwei Jahre vergangen seit dem ihr Herz das erste mal wie wild schlug und sie den lauten Schrei ihrer Seele vernahm der ihren Atem beben ließ und sie nur noch zu ihm tragen wollte. Er war das schönste was sie jemals in ihrem Leben gesehen hatte und sie konnte es sehen, obwohl er so weit von ihr weg war, dass sie ihn gar nicht sehen konnte. Sie wollte nur noch bei ihm sein alles verzehrte sich nach ihm und als sie gehen musste, kämpfte sie mit ihren Tränen und mit ihrem messerscharfen Verstand der ihr wie eine Peitsche vor ihr erwärmtes, erfülltes Herz schlug. "Das kann nicht sein!" sprach ihr Verstand "du kannst nicht zu ihm, schau doch an er ist so weit weg du kennst ihn nicht, vergiss am besten ganz schnell was du gesehen hast, tu einfach so als hättest du ihn nie gesehen und nie gehört", redete er weiter, "vergiss was du gesehen und gefühlt hast und denk daran er ist so weit weg, das du ihn nicht erreichen kannst"
Lange lag sie wach in dieser Nacht sie weinte still und ihre Tränen flossen über ihre Wangen und verschwanden in ihren Kissen. Sie versuchte leise zu sein, damit ihr Freund nicht wach würde von ihrem Weinen. Am nächsten Morgen wurde sie wach, die Sonne schien, der Himmel war blau ein ganz normaler Tag sollte man meinen, doch ihr Herz bebte und sie fühlte noch immer ihn so nah, doch sie sah ihn nicht mehr er war wieder weg. Ihr Verstand peitschte 2 lange Wochen ihr Herz aus, welches vor Liebe brannte, welches danach schrie zu ihm zu laufen zu ihm ihrem Schatz den sie so sehr liebte, wenngleich sie ihn nur gesehen hatte ohne zu sehen. Die Wochen vergingen und irgendwann schaffte sie es ihn mit ihrem messerscharfen Verstand aus ihrem Herzen zu treiben und klammerte sich statt dessen an ihren Freund, den sie schon hatte, schließlich konnte sie ihn mit ihren Augen ganz und gar erfassen und auch wenn ihr schon lange nicht mehr gefiel, was ihre Augen sahen, schien es ihr leichter sich einfach an ihn zu halten.
Doch ihr messerscharfer Verstand kämpfte vergebens gegen ihr brennendes Herz, denn ihr Herz wusste wohin es will, aber sie folgte ihm nicht, bis zu dem Tag wo es ihr versagte, 3 Wochen nachdem sei ihren Schatz den weit entfernten zum ersten Mal sah. Es versagte ihr ganz einfach, weil sie stehen geblieben war, es versagte um sie daran zu erinnern, wo es hinwollte das Herz. Ab diesem Tag wurde alles anders, sie begann mit Gott zu reden und sie begann mit einem Mann zu reden, dessen Namen und Gesicht sie noch nicht kannte, ein langes Jahr verging in dem sie ihn mit aller ihrer Liebe nährte nur über ihre Gedanken, sie erzählte ihm jeden Schritt und beruhigte ihn dass sie auf seinem Weg sei, sich getrennt hat und unentwegt folgen wird, bis sie weiß wer er ist. Sie dachte niemals wieder an den Mann, den sie anscheinend erfolgreich aus ihrem Herzen verbannt hatte, nein sie dachte nur noch an den Mann, der sie sucht genau wie sie ihn. An den Mann der Gott in sich erkannt hat und an den Mann, bei dem sie in den Spiegel sehen wird, und der bei ihr ebenso in den Spiegel schauen wird hin und her im Innen wie im Außen. Sie wusste, dass sie ihn nur erkennen wird, wenn sie sich selbst erkennt. Sie erfuhr sehr viel über sich in diesem Jahr und schaute oft in den Spiegel, während sie mit ihm sprach immer parallel zu Gott. Manchmal war sie traurig, weil sich im Außen scheinbar noch nicht so viel tat und sie noch nicht einmal sagen konnte wen sie liebt. Doch ihre Sicherheit ihn wiederzufinden war unerschütterlich denn in ihrem Inneren wuchs er von Tag zu Tag mehr und es verging keine Stunde, wo sie nicht bei ihm war mit ihrem ganzen Herzen. Hübsche Männer und weniger hübsche Männer interessierten sich für sie, doch sie merkte, dass sie nicht mehr irgendeinen Mann wollte, sondern nur noch den Mann, den ihr Herz schon kennt. Ihr Herz kannte ihren Schatz, ihr kleines Herz, ihre kleine Sonnenseele und sie konnte das was sie schon über ihn wusste in keinem anderen finden, nicht einmal in den schönsten Augen. Nach einem Jahr endlich träumte sie ihn ENDLICH! Sie sah ihn in ganzer Gestalt, sein dunkles Haar, seine gebräunte samtweiche Haut seine schönen Lippen und seine beinahe schwarzen Augen. Sie erwachte und sie wusste, das sie ihn schon kennt und doch konnte sie ihn noch nicht zuordnen. Das Wunder geschah, nach diesem ersten Traum denn sie träumte nochmal und entschied zu wissen wer er ist, der Mann den sie träumte, der Mann den ihr Herz nun schon so lange kennt.....
Sie hörte etwas und dann sah sie ihn wieder. Sie sah ihn nur eine winzige Sekunde, ein Bild und alles was sie einst gefühlt hat und bekämpfte, das was sie dachte längst vergessen zu haben war nun wieder vor ihren Augen und ihr Herz bebte wie am ersten Tag ihrer Begegnung mit dem Mann den sie nur von weitem sah. Sie fühlte all diese Liebe wieder, die sie so sehr zu bekämpfen versuchte, den Tag bevor ihre Mauer aus Beton zerbrach, weil ihr Herz versagte um ihr das Leben hinter ihrer Mauer zu zeigen ihren geliebten Schatz, den sie selbst hinter ihre Mauer gestellt hatte. Noch ein Jahr verging sie schrieb wunderschöne Bücher der Liebe, sang die Lieder der Liebe und sie wird es weiter tun denn diese Liebe ist das Wunderbarste was ihr jemals begegnet ist, die Liebe von Gott mit dem Mann zu teilen, der in ihr lebt, so wie sie in ihm und den sie nur erkannte, weil sie Gott in sich selbst erkannte und somit in ihm. Sie folgt ihm entschlossen, weil sie keinen Zweifel mehr hat.
Heute weiß sie seinen Namen, heute weiß sie warum sie ihn sofort liebte und warum sie es ewig tun wird, aber das ist eine viel zu lange Geschichte. Nur eines weiß sie im Moment: sie sind für immer verbunden, weil sie es schon immer waren es auch immer sein werden, sie hört es sie sieht es sie fühlt es und immer wieder träumt sie und sie weiß alles ist gut.
Das Ende der Geschichte???? Sie wird nie eines haben denn es ist die Geschichte, der UNENDLICHEN LIEBE!!!

Zusatz: Ich lade jeden dazu ein, sich ein eigenes Bild zu machen, von der wunderbaren Welt der grenzenlosen Liebe... es ist eine Geschichte und für mich ist sie wahr ich weiss, dass sie nie endet, aber jeder der gerne möchte, darf sie so fortsetzen, wie er fühlt, sie fortzetzen zu wollen *lächel* Ich hoffe das war jetzt irgendwie verständlich :-)

 

<-- zurück weiter -->
Mitmachen:
Erzähle auch DU deine Liebesgeschichte
Kommentar:
Gib einen Kommentar zu dieser Geschichte ab

Copyright © orakelfreunde.de 2000 - 2017