Orakelfreunde: Bestell- und Mitmachservice

Liebesgeschichten

Erzähle deine Liebesgeschichte

von *Orakel-im-Web / Orakelfreunde* - Besuchern
Moongirl / email / März 2005

Trottel gibt es viele...

Trottel! Und die ganze Klasse lachte mal wieder über ihn. Das stört ihn aber auch gar nicht, vielleicht fällt es ihm nicht mal auf...
Es ist nicht so, dass er keine Freunde hätte oder gehänselt würde, nein, er benimmt sich nur zeitweise wirklich selten dämlich. Eben wie ein Trottel, das finden so ziemlich alle die ihn kennen und die ich auch kenne, denn von seinem Leben außerhalb der Schule weiß ich ja nichts. Ich geh in die gleiche Klasse wie er, seit der 7. und das war's auch schon. Wir sind nicht befreundet, reden so gut wie nie miteinander. Er wäre mir wohl nie besonders aufgefallen, wenn ich mich nicht für einen seiner Freunde interessiert hätte. So ein total gutaussehender Typ. Allerdings bin ich nicht die Art Mädchen, die solchen Supertypen auffällt. Das hab ich dann nach einer Weile auch eingesehen, ich lauf ja auch keinem nach, der sich nicht für mich interessiert, hab schließlich auch meinen Stolz. Aber bei der Gelegenheit ist mir aufgefallen, dass er mich anguckt, ich meine unseren Trottel Felix, fand ich schon irgendwie seltsam, hat mich auch nicht weiter interessiert, war er eben in mich verknallt, na und - ich aber nicht in ihn und solange er nix sagt störte mich das auch nicht weiter. Aber man muss echt aufpassen, was man macht, wenn man ständig angestarrt wird. Manchmal war das echt nervig, aber irgendwie hat's mir auch geholfen, schließlich war er so ziemlich der erste, für den ich mehr als nur das liebe kluge Mädchen war, was einem bei schulischen Sachen immer gern weiterhilft, sich aber nie prügelt und mit Jungs nix am Hut hat. Behütet eben, das ist das Bild was die meisten Menschen von mir haben. Deshalb verliebt sich auch keiner in mich, ich bin langweilig gewöhnlich, geh nicht in Discos oder in Bars, das ist nicht meine Welt.
Aber dieser Junge schien einen Narren an mir gefressen zu haben, was äußerst hinderlich war, weil ich ja nun mal der festen Ansicht war, ich wäre in seinen Kumpel verliebt. Dem bin ich übrigens ziemlich lange hinterhergerannt zu der Zeit damals, hab abends wie ein Kleinkind geheult seinetwegen, dabei war er nicht eine Träne wert, nicht eine! Zum Glück hab ich das dann auch irgendwann festgestellt und angefangen ihn zu vergessen, wollte dann von Jungs in der darauffolgenden Zeit nichts wissen, weil ich mir vorgenommen hatte herauszufinden, dass das Leben auch so richtig schön sein kann. Also hab ich meine Freundinnen getroffen und wir hatten wirklich viel Spaß. Aber leider hab ich den Fehler gemacht, mir vorzunehmen mein Leben zu ordnen und da war ja nun noch die Sache mit Felix. Ich wollte wissen woran ich bei ihm bin und dazu war mir erst mal wichtig, was ich eigentlich über ihn denke. Schwierige Frage, na ja, ganz witzig ist er ja, aber eben nicht mehr. Okay, man muss ihm zugestehen, dass er mich mit seinen blöden Witzen ständig zum lachen bringt.
Und dann die Erkenntnis: "Oh mein Gott, ich find Felix lustig! Hilfe, ich bin nicht normal, niemand findet ihn lustig, er ist nur nervig und ein Trottel!" Na ja, man kann sich ja denken, dass ich dann versucht hab ihn besonders nervig zu finden, wobei ich aber auch viel mehr darauf achten musste, was er so tat und hinterher stellte ich fest, dass ich ihn nur noch netter fand. Mission auf ganzer Linie versagt, sogar meine Freundinnen waren keine große Hilfe mehr, ständig meinte eine, ich wäre in Felix verknallt, na ja. Aber das Schlimmste war, dass ich wirklich anfing mich in ihn zu verlieben. Das hab ich zum ersten mal richtig bemerkt, als er für eine Woche krank war, er hatte Grippe. Das ist gar nicht mal so lange her, vielleicht vor einem Monat. Ich hab mir Sorgen gemacht und ihn vermisst, mehr als alles andere auf der Welt wollte ich ihn sehen, aber ich hab mich nicht mal getraut ihn anzurufen. Blöde Schüchternheit, die hab ich nämlich auch noch. Hab mich bis jetzt 2 mal getraut jemandem zu sagen, dass ich in ihn verliebt bin und jedes Mal einen Korb bekommen. Nicht irgendwie unfreundlich oder so, alle mögen mich ja eigentlich ganz gern und waren deshalb nett. Aber trotzdem bin ich nicht glücklich geworden, seit dem behalt ich meine Gefühle lieber für mich, es hätte ja so oder so keinen Sinn gehabt.
Nun hab ich bei Felix aber gedacht, er würde was an mir finden und deshalb war ich gar nicht mal so sauer auf mich selbst, weil ich mich ja nun anscheinend in ihn verliebt hatte. Aber ich konnte es ihm wie gesagt leider nicht mitteilen, weil ich mich nicht getraut hab. Na gut, dann sagt er ja vielleicht was, hab ich mir gedacht, aber Pustekuchen, er hat auch nix gesagt und ich hab weiter überlegt, was ich denn nur machen soll.
Jetzt sind Ferien, er ist weggeflogen oder weggefahren, hat mir nicht gesagt wohin. Und ich häng schon wieder in meinen Erinnerungen fest, wie lustig es doch in den letzten Wochen war, ehrlich mit ihm in der Nähe fühl ich mich nicht so blöd wie bei seinem Freund vorher. Der lebt nämlich auf einer ganz anderen Ebene als ich, irgendwie schon komisch. Obwohl man nicht sagen kann, dass Felix auf der gleichen Ebene ist wie ich, unsere Ebenen liegen mehr parallel, sind aber völlig verschieden, schwer zu erklären, für einen Menschen der ihn nicht kennt muss sich das komisch anhören.
Aber was das Komischste ist, ich hab Angst bekommen. Ich war mir doch vorher so sicher, dass er mich mag und jetzt auf einmal Zweifel. War doch alles nur Einbildung und Zufall, wenn er mich ansah? Liebt er vielleicht eine andere oder interessiert sich gar nicht für Mädchen? Oder einfach nur nicht für jemand so langweiligen wie mich?
Wird sich hoffentlich bald klären, ich halt's nämlich nicht mehr lange so aus!
Vor allen Dingen hab ich sogar angefangen eifersüchtig zu werden, sobald er sich mit einem anderen Mädchen versteht. Dabei steht mir das doch gar nicht zu, schließlich hab ich ihm ja nicht mal sagen können, wie sehr ich ihn mag.

Das Einzige, was ich aus der ganzen Sache bis jetzt gelernt hab ist, dass die Liebe ziemliche Irrwege geht und bestimmt nicht leicht ist, man sich aber auch selbst überwinden muss, wenn man was erreichen will! Und das werde ich, weil ich eine Optimistin bin und erst dann aufgebe, wenn wirklich nichts mehr zu machen ist! Aber wer von uns beiden ist denn dann nun der Trottel?

Zusatz: Ich hoffe, meine Geschichte hat euch einigermaßen gefallen, ich hab sie erlebt und erlebe sie immer noch - eure caro

Motte / email / April 2005

Eine grosse Liebe begann

Mein unglückliches Leben sollte ein Ende haben, viel Zeit zum Ausgehen blieb mir nicht, denn ich mußte alleine mein Geld zum Leben verdienen. Nach der Scheidung gab es keinen Unterhalt für mich. Warum auch immer??
Auf dem Bildschirm des Fernsehapparates wurde gerade eine 0800 Telefonnummer eingeblendet, die für Frauen kostenlos war. Ich notierte mir die Nummer, am Wochenende wollte ich anrufen, denn da hatte ich frei.
Dies war im Juli 2000.
Gesagt, getan, ich hörte mir viele Männerstimmen an, traf mich nach einigen Wochen mit dem einen und dem anderen, nein dachte ich, das kann es nicht sein.
Eines Tages war da eine neue Stimme, die mich unheimlich faszinierte, ich sprach ihm auf seinen Briefkasten bei dieser Datingline. Am Sonntag Abend kam auch eine Antwort, aber leider nicht positiv, denn er sagte mir, daß er sich leider im Moment nicht mit mir treffen kann und auch nicht viel telefonieren, denn er hat Urlaub, seine Frau auch Geburtstag, er stehe unter Beobachtung. Teilte mir aber mit, daß dies bald zu Ende ist, denn er sucht eine Wohnung.
Ich legte ihn ab - in meinem Tagebuch - und bezeichnete ihn als großes Arschl..... Warum ist er auf einer Datinglilne?

Im Oktober wurde mein erstes Enkelkind geboren, ich feierte mit einer Freundin, es kam uns in den Sinn auf der Datingline die Männer zu veräppeln, es fiel mir auch dieses große A.... ein. Wir verschickten überall die gleiche Meldung: Ich suche Dich!!!!
Nach 3 Tagen hatte ich gerade von diesem großen A.... eine Nachricht, wir unterhielten uns 4 Wochen über die Linie, dann tauschten wir unsere privaten Telefonnummern aus. Unser erstes Treffen war am 28.10.2000, es war wie ein Gewitter, der Blitz schlug ein, aber wie!!!!!
Am 01.12.2000 hatte er eine eigene Wohnung, am 01.03.2001 bin ich zu ihm gezogen.
Wir stehen zusammen seit dieser Zeit die schwere Scheidung durch, gingen durch die Hölle, aber zusammen!!!! Wir lieben uns wie am ersten Tag, stehen felsenfest hinter einander.
Das Schönste:
Sobald die Scheidung zu Ende ist, wollen wir heiraten.
Die echte wahre Liebe, ist wunderbar.

Lies hier, wie diese Geschichte weiterging -->

Sternchen / email / April 2005

Leben auf der Überholspur

Kennenlernen im Internet...
Antworten auf eine Anzeige, weil ich mich so einsam fühlte und nach einer Affäre mit einem verheirateten Mann einfach wieder leben wollte...
Eigentlich waren in der Anzeige doch einige Dinge, die mich hätten abhalten müssen; Fahrrad fahren, Abteilungsleiter (wie spießig), Stephen King, aber irgendwie war da etwas an der Anzeige, das mich neugierig gemacht hat.
Wir haben uns verabredet, nach der 2. Email, der 5. SMS und dem 1. Telefonat. Was da wohl kommt...

1. Juli 2000 - 19:30 Uhr - Neckarfest, ich warte wie verabredet am 1. 'Distelhäuser Stand' auf der Brücke. Ein gut aussehender Typ kommt über die Brücke, blond, dynamisch und trotz der Entfernung wahnsinnige Augen.
Du kommst auf mich zu, begrüßt mich mit Küsschen auf die Wangen, ich bin perplex, weiß erst einmal nicht, was ich sagen soll, und das passiert mir, wo ich normalerweise nicht auf den Mund gefallen bin. Wir sind sofort im Gespräch. Interessant, dass wir auf der gleichen Wellenlänge sind, obwohl du eigentlich so gar nicht mein Typ bist; blond, blauäugig und auch noch von Drüben.
Auf die Frage nach dem Grund, wieso ein Mann wie du, eine Anzeige aufgibt, antwortest du: "Warum antwortet eine Frau wie du?"
Beim Laufen nimmst du wie selbstverständlich meine Hand. Auf der Hälfte des Weges küsst du mich. Ich steh total neben mir. Ist das alles ein Traum? Wie kann es sein, dass so ein Mann solo ist? Wie heißt es doch so schön, 'Einen gut aussehenden Mann hast du nie für dich alleine!'
Sonntagmorgen zum Frühstück - ich glaube, dich hat es genauso erwischt, wie mich. Aber kann das sein? Liebe auf den ersten Blick, das gibt es doch nur im Film. Ich habe das Gefühl, dich schon ewig zu kennen.
Wir leben seit dem 01.07. auf der Überholspur. Es gab kein leichtes Verliebtsein oder vorsichtiges Antasten. Wir sind gleich voll eingestiegen in die Liebe.
Danke, dass es dich gibt und ich dich gefunden habe. Ich liebe dich wie am ersten Tag.

Dein Sternchen

Zusatz: alles erlebt

<-- zurück weiter -->
Mitmachen:
Erzähle auch DU deine Liebesgeschichte
Kommentar:
Gib einen Kommentar zu dieser Geschichte ab

Copyright © orakelfreunde.de 2000 - 2017