Orakelfreunde: Bestell- und Mitmachservice

Liebesgeschichten

Erzähle deine Liebesgeschichte

von *Orakel-im-Web / Orakelfreunde* - Besuchern
Dreamer Romeo / November 2003 / Meine kleine Lovestory
- Fortsetzung -

...Letztes Jahr an meinem Geburtstag, sagte sie, sie hat eine Überraschung für mich.
Ich hatte auch eine für sie: mein Schlafzimmer - wo sie immer alleine schlief, wenn sie bei mir übernachtete - ich entleerte es von den ganzen Möbeln. Dann kaufte ich 300 kleine runde Kerzen, mit diesen formte ich ein riesengroßes Herz im Zimmer auf dem Boden, in die Mitte kam ein Bett, Champagner, Erdbeeren mit Sahne und eine rote Rose. Das hatte ich eine Woche vor meinem Geburtstag vorbereitet. Fast jeden Abend zündete ich die Kerzen an, spielte Musik und sah mir 1 Minute lang diese für mich unheimlich süße Atmosphäre an.

Sie kam am 28.04.2002 zu mir, sie war wie immer atemberaubend, eine Frau die ich liebte, obwohl ich wusste, dass ich nie mit dieser Frau glücklich sein würde.
Punkt 00:00 Uhr band ich ihr die Augen zu. Es spielte Musik: 'I will always love you...'
Ich brachte sie ins Schlafzimmer, öffnete ihre Augen, 'Ich glaube es nicht' sagte sie und als ich fragte ob es ihr gefällt, sagte sie, dass ich die Antwort auf diese Frage nie erfahren werde.
Ooooooofffffufffff; ich habe dann mit ihr ein paar Erdbeeren mit Sahne gegessen und auch Sahne von ihren Füssen geleckt. Auch an diesem Abend geschah nichts.
Sie ging dann in das Zimmer, wo sie einschlief und liess mich alleine. Ich spielte noch etwas auf meiner Gitarre und schlief auch ein. Die Kerzen brannten die ganze Nacht hindurch.
Am nächsten Morgen schlief sie noch, mein kleiner Engel, ich stand ganz früh auf und kaufte 40 rote Rosen, ich bereitete einen romantischen Frühstückstisch vor. Die roten Blätter einer der Rosen liess ich auf ihr schönes Gesicht fallen, während sie noch schlief. Dann machte sie ihre Augen auf.

Eines Morgens, als sie das Büro öffnete, lächelte sie - ihr Freund hatte ihr einen Antrag gemacht. Er hat sie am Telefon gefragt, ob sie ihn heiraten würde. Und mich fragte sie, ob sie zustimmen sollte. Sie stach ein Messer in mein Herz mit dieser Frage. 'Sicher' sagte ich zu ihr 'wenn du glücklich sein wirst' - denn mein grösster Wunsch war es, sie glücklich zu sehen.
Ich sagte dann nichts weiter, drehte mich um und ging in mein eigenes Büro. Ich war verletzt, ich wollte es nicht glauben. Nach einer Weile kam sie dann zu mir und sagte, dass sie nicht zustimmen wird. Dass sie keine Lust hat. In diesem Augenblick fiel mir etwas ein. Ich sagte zu ihr: 'Wenn ich dir einen Antrag machen würde, könntest du nie Nein sagen.' Und dann machte ich ihr meinen Antrag....
Wenn du mein Liebling sein würdest, und wenn wir ein Pärchen sein würden und ich so reich wäre wie dein Freund, dann würde ich am Wochenende mit dir nach Istanbul fahren. Ich würde hier in einem Fünfsterne-Hotel ein Zimmer reservieren. Wenn ich so reich bin, würde ich auch sicher viele Leute kennen, Geld macht ja alle Türen auf. Am nächsten Morgen, wenn du aufwachst ,würdest du mich nicht neben dir liegen sehen, weil ich eine Überraschung für dich vorbereiten würde. Alles würde ich organisieren. Im Hotel würde man darauf warten, dass du aufwachst. Dann würde man dich runter vor das Hotel bringen, wo eine weiße Limousine auf dich warten würde. Die Limousine würde dich dann zur Bosporus-Brücke bringen ( diese Brücke ist so wie der Golden-Gate in San Francisco, sie verbindet Asien und Europa). Da ich so viel Geld hätte, würde ich die Brücke für den Verkehr schliessen lassen. Ich würde einen roten Teppich ausrollen lassen, von der einen Seite der Brücke zur anderen. Die Limousine würde vor diesem roten Teppich halten, zwei kleine blonde Mädchen so wie du, würden die Tür der Limousine öffnen, die eine würde deine rechte Hand halten und die andere würde deine linke Hand halten, sie würden dich dann auf die andere Seite der Brücke führen, wo ich als Bräutigam im schwarzen Anzug auf den Knien mit einem Brautkleid in der Hand auf dich warten würde. So würde ich dich fragen, ob du mich heiraten würdest, dabei würden aus einem Helikopter, der über uns fliegt, rote Rosen regnen.
Sie hat wie immer gelacht und als ich fragte ob ihr das gefallen würde, sagte sie wieder, dass ich die Antwort auf diese Frage nie erfahren werde.

So vergingen Tage Monate, ich war verliebt bis über beide Ohren, in eine Frau, die nur ein Traum für mich sein konnte und war. Immer wieder habe ich mit der gleichen Aufregung auf sie gewartet, wenn sie sagte, dass sie am Wochenende zu mir kommen wird. Einmal hatte ich ihre Brust geküsst, sehr oft massierte ich ihre Füße, küsste ihre Füße auch manchmal. Das war alles, was ich mit ihr tun konnte. Und ihre wunderschönen langen Haare streicheln nicht zu vergessen.

Ab und zu sah ich einen Mann in ihrem Büro. Obwohl sie es immer wieder leugnete, wusste ich und fühlte, dass dieser Mann ihr angeblicher Freund war. Manchmal frühstückten wir zusammen im Büro, manchmal streiteten wir. Sie sagte mir eines Morgens: 'Ich weiss nicht, was aus uns werden kann, vielleicht gehen wir mal eines Tages zusammen - aber ich würde mich schnell langweilen mit dir...'
Die Schönheit die nicht stirbt..

Ich habe die einzige Schönheit die nicht stirbt an dir gesehen, ich habe unvorstellbare Gefühle mit dir empfunden, welche unsterblich sind, meinen Durst löschte ich an deinen Lippen und die Einsamkeit in deinen Händen, bei jedem Atemzug merkte ich mit dir, dass ich lebe.
Ich weiss nicht, wann es angefangen und wann es aufgehört hat, was anfing und was passierte, doch jetzt bin ich allein, mit dem Schmerz, einer Liebe in meinem Herzen.
Ich leg mich ins Bett und schau die kalten Wände an. Wie dumm ich doch bin, noch immer, noch immer such ich dich und denk an dich in allen Nächten, die Nächte sind jetzt meine Freunde, sie sind mir sehr nahe, sie hören mir zu, wie sollte ich wissen, dass ich mich eines Tages, weil ich dich gesehen habe, von den Nächten trennen möchte.
Wieder bin ich alleine, du bist überall, in dem Wein den ich trinke, in der Musik die ich höre. Ich suche dich, deine Augen, dein Lächeln....
......
Du hast nichts hinterlassen, bist fort mit meinen Gefühlen Das Einzige, was du mir hinterlassen hast, ist der ewige Schmerz. Ich bin's der sein Herz dir zu Füßen legte, du hast es nicht verstanden, nicht gemerkt, ich wollte nur dein Freund sein für die schlechten Tage, ich war dein unsichtbarer Verehrer.
Ich begreife nicht, was schwerer ist: Das Glücklichsein, die Liebe kennen zu lernen oder für die Liebe zu kämpfen und zu verlieren, aber trotzdem nicht aufzugeben, nicht die Hoffnung zu verlieren, kämpfen jahrelang? Weisst du, ich glaube, ich weiss was so schwer ist: es ist schwer, leben zu müssen ohne dich.
Wir trafen uns dann nach zwei Monaten wieder.
Sie machte mir Angst, als sie sagte, sie wusste, dass ich sie wieder aufsuchen würde, weil sie für mich immer der Champion sein wird.

Es ist noch viel geschehen.

Heute ist der 22.02.2003. Seit fast einen Monat rede ich nicht mit ihr.
Ich traf mich mit ihr in einen Restaurant, und sagte: 'Wenn du mich je geliebt hast, auch nur winzig kleines bißchen, dann lass mich zufrieden, ruf mich nicht an, ich will deine Stimme nicht mehr hören, du tust mir weh, lass mich in Ruhe!'
Dann stand ich auf und ging, ohne mich umzudrehen.

Es tut immer noch weh. Ich komme nicht drüber weg.
Wenn ich mit ihr bin, ist es noch schlimmer, dann fängt sie an, mir von ihren Verehren zu erzählen, wer ihr Rosen schickt. Und was alles ich habe erfahren, z.B. dass sie 39 Jahre alt ist, 5 Jahre älter .........
Geld macht alle Türen auf........
Ich frage mich: was wäre nur passiert, wenn ich einen Jeep hätte, einen Cheerokee...?

24.02.2003: Heute hab ich sie angerufen im Büro, sie hat Hallo gesagt und ich habe sofort aufgelegt, wollte nur ihre Stimme hören.. seufz.

25.02.2003: Ich habe von ihr geträumt letzte Nacht........:(

20.03.2003: Ich habe wieder von ihr geträumt: Ich habe sie ganz doll umarmt, so als ob ich sie... ganz doll halt. Manchmal bete ich zu Gott, dass es mir helfen soll, weil ich sie vergessen möchte, und dann denke ich an den schlimmen Krieg gegen den Irak, warum soll er ausgerechnet mir helfen, ich glaube die Menschen im Irak haben es viel nötiger als ich und es ist auch viel schlimmer als meine Situation.
Ich habe kein Bock auf dieses scheiss Leben...
Die Welt ist doch total gemein, die Welt mit allem was drum und dran gehört.

Am 22.03.2003 habe ich geweint - ja Männer können auch weinen, könnt ihr mal sehen...
Ich habe sie dann angerufen, wollte nur ihre Stimme hören, diesmal habe ich auch gesprochen, es war 11:30 sie lächelte wie immer und sagte, dass es ihr einfach super geht, dass sie gleich mit Freunden ans Meer fahren wird zum Frühstück... :(
Sie sagte, man siehst sich und legte auf..
Ich hoffe man sieht sich nicht - ich warte. Ich muss halt stark sein, bis die Richtige kommt, die Richtige...

28.03.2003: Leider ist es soweit, ich bin dabei, meinem Job zu verlieren, weil ich mich nicht auf meine Arbeit konzentrieren kann, mache dauernd Fehler, habe immer Krach mit meinem Manager und dem Besitzer der Firma, wir streiten andauernd...

09.08.2003: Inzwischen habe ich meinen Job verloren. Habe zwar einen anderen Job, aber der ist nicht so gut wie der, den ich verloren habe.

Zusatz: Ich habe diese Geschichte erlebt, ich habe mich gewöhnt an den Schmerz, es tut nicht mehr so sehr weh.
Und wenn mir mal jemand über den Weg läuft, wird der Schmerz vorbei sein.

zum ersten Teil dieser Geschichte -->


Nächste Geschichte

Mitmachen: Erzähle auch DU deine Liebesgeschichte

Copyright © orakelfreunde.de 2000 - 2017