Orakelfreunde: Bestell- und Mitmachservice

Liebesgeschichten

Erzähle deine Liebesgeschichte

von *Orakel-im-Web / Orakelfreunde* - Besuchern
OojelenaoO / April 2006

Aus Spass wurde Ernst

In meinem Leben geht es immer drunter und drüber und ich kann nicht behaupten mit meinen 18 Jahren wenig erlebt zu haben. Ich hab immer den Kontakt zu älteren Leuten gesucht und war deshalb immer weiter voraus als andere in meinem Alter. Jetzt kann ich sagen dass das nicht immer schön war und ich auf viele Erfahrungen hätte gerne verzichten können. Aber wie das so ist mit 14 und 15, man will immer zu den älteren und cooleren gehören. Bei mir war das nicht so schwer in so einen Freundeskreis zu geraten, da meine Cousinen 5 Jahre älter sind als ich.
So kam es, dass ich auch immer ältere Freunde hatte. 5 Jahre Altersunterschied sind zwar nicht viel aber in dem Alter ist das schon ne Menge. Ich kann von mir behaupten nur einmal im Leben wirklich geliebt zu haben und nur einmal im Leben geliebt geworden zu sein - aber leider nicht von ein und der selben Person! Ich bin zwar nicht wählerisch, aber die Liebe zu dem Jungen, der heut noch unsterblich in mich verliebt ist, konnte ich leider nie erwidern.. warum weiß ich nicht und werde ich auch wahrscheinlich nie verstehen, da er ein sehr liebenswerter und netter Junge ist.
Ich bin grad dabei meinen Fachoberschulabschluss zu machen und hab auch noch ein Nebenjob... der macht mir sehr viel Spaß und egal wie anstrengend es ist, mir würde nie im Leben einfallen dort zu kündigen, denn das ist der einzige Ort, an dem ich ICH sein kann und das versteckte Kind in mir herauslassen kann! Meine Arbeitskollegen sind alle in meinem Alter und mir wäre nie in den Sinn gekommen, was mit einem von denen anzufangen.. wie gesagt WÄRE.. meine Meinung hat sich schlagartig geändert, als ich mal aus Spaß sagte: "Sag mal Michi wie wär´s wenn wir ne unverbindliche Affäre anfangen, ich meine ich weiß dass du ein Arschloch Mädels gegenüber bist und sie auf Schritt und Tritt betrügst, also könnten wir doch..." und seine Antwort war darauf: "Wieso eigentlich nicht, vielleicht wird es ja was festes..!!" Ich war schockiert, da er so einen ernsten Blick dabei hatte.
Ich redete mir ein, dass das nur eine Versuch war, mich zu irritieren, da wir beide in festen Beziehungen waren, na ja ich zumindest war in einer festen Beziehung. Ich fühlte mich doch nicht sonderlich wohl dabei. Er war 5 Jahre älter und immer so ernst. Ich konnte nie ich selbst sein, ich hab in seiner Gegenwart immer nur eine Rolle gespielt, er verlangte zu viel..
Als wir dann mal einen richtig heftigen Streit hatten und ich beschloss mal ne kleine Pause einzulegen, ging ich mit meinen Nachbarn aus. Wir sind grillen gegangen und haben dabei viel getrunken und gelacht.. Am Ende waren wir ca. 10 Leute und ich fühlte mich so richtig wohl in der Gesellschaft der Gleichaltrigen. Dann kam auch Michi und fragte, ob das ernst gemeint war, als ich sagte, ich sei nicht glücklich in meiner momentanen Beziehung und ob ich wirklich Interesse an ihm hätte?? Ich sagte ihm, dass ich nicht abgeneigt wäre und auch, dass ich sehr unglücklich mit meinem damaligen Freund war.. Daraufhin nahm er mich nur in den Arm und wir kuschelten eine Weile... eigentlich hätte ich das nicht gemacht und ich wusste mich auch immer zu beherrschen - aber in dem Moment und mit dem Alkoholgehalt im Blut war mir das egal und ich wollte mich auch nicht gegen das Gefühl wehren, mal richtig in den Arm genommen zu werden. Das hat mein Exfreund nie gemacht, er wusste auch nicht mich zufrieden zu stellen, ich meine nicht sexuell, sondern mehr meine Gefühle. Er war immer nur kalt zu mir genau wie alle anderen Männer davor auch.. Sie dachten wohl, ich wäre aus Stein und müsse nicht in den Arm genommen werden. Küsse gab es auch nur zur Begrüßung und zum Abschied. Ich hab mich immer von meinen Exfreunden bevormunden lassen, da sie älter waren und der Meinung, mich wie ne kleine Schwester behandeln zu müssen. Ich hab mich nie geliebt gefühlt.. bis zu dem Zeitpunkt.
Auch wenn ich seinen Ruf kannte, genoss ich die Zeit mit ihm, weil ich genau wusste, ich konnte ich selbst sein. Denn er kannte mich schon lange so wie ich war und hat mich auch schon in den unmöglichsten Situationen gesehen und erlebt. Ich dachte mir.. naja, ach wenn es nur eine kleine Affäre sein sollte, ist nicht schlimm - Hauptsache ich hab die Ehre die Erfahrung machen zu dürfen mit jemanden zusammen zu sein den man von Anfang an sehr gern gehabt hat und bei dem man nicht in irgendeine Rolle schlüpfen muss.
So kam das eine zum anderen und wir küssten uns, doch dabei blieb es auch. Die nächsten Tage vergingen und wir sahen uns jeden Tag. Es sprach sich sehr schnell rum, dass wir nun zusammen sind. Eine gute Woche nach der ganzen Sache erfuhr ich von meiner Chefin, wie sehr er von mir schwärmt und wie glücklich er mit mir ist und das er zum erstenmal glaubt, die Richtige gefunden zu haben. Das machte mich wiederum glücklich, denn ich genoss jede Minute mit ihm und dachte jede vergeudete Minute ohne ihn über ihn nach. Das hab ich schon so lange nicht mehr gehabt.
Was ich aber am meisten an ihm schätze, ist, dass er sich für mich geändert hat, nicht vom Verhalten her - das würde ich nie von ihm verlangen, denn das wurde schon lange genug immer von mir verlangt und ich wusste wie sehr das jemanden quält und letztendlich unglücklich macht. Er hat aufgehört ständig Mist zu bauen und ist auch knapp einem Aufenthalt im Jugendknast entkommen. Ich mag ihn zwar so wie er ist, will aber mit ihm die Zukunft verbringen und ihn nicht im Knast besuchen müssen.

Mit meiner Geschichte will ich nur zum Ausdruck bringen, dass man aufwachsen sollte wie ein normaler Jugendlicher und nicht zu den Erwachsenen gehören wollen sollte, denn Erwachsen ist man so lange..
Man sollte sich seinem Alter nach verhalten und nicht eilen erwachsen zu werden, denn dann verpasst man das Beste im Leben.. Ich kann nun all das nachholen was ich die letzten Jahre verpasst hab und hab auch dazu noch einen wundervollen Freund an meiner Seite. Es bringt nichts, immer eine Rolle spielen zu müssen und seinen eigenen Charakter, sein Temperament und die Gefühle immer verstecken zu müssen.. Ich hab gelernt, dass ich erst mal mir gefallen muss und mit mir zufrieden sein muss, bevor ich jemanden anderen beeindrucken kann...

Callas / email / April 2006

Schweigen. Der Anfang und das Ende

Jeden Tag war es dasselbe. Der Wecker klingelte wie jeden Morgen und kaum dass sie noch richtig wach war, schlich sich schon wieder sein Gesicht in ihre Gedanken. Schon seit Wochen ging das so. Sie wusste nicht wann, wo oder wie es passiert war, aber es war nun mal geschehen. Sie hatte sich in den süßesten Jungen der Welt verliebt. Kennen gelernt hatten sich die beiden in der Schule, wo sie in die selbe Klasse kamen. Sie konnte sich noch genauso gut daran erinnern als wäre es gestern gewesen. Ein Blick hatte genügt und es war um sie geschehen.

Ein Jahr lang schaffte sie es, ihre Gefühle zu verheimlichen, was verdammt schwer war, denn jedes Mal wenn sie ihn sah, wollte sie nichts mehr als zu ihm hinüber zu gehen und sich in seine Arme fallen zu lassen. Irgendwann hielt sie es jedoch nicht mehr aus und beschloss sich ihm zu nähern. Jedoch alles Schritt für Schritt, denn sie war nicht die Mutigste.....
Da sie sich nicht traute ihn direkt anzusprechen, ließ sie sich von einer guten Freundin seine E-mail Adresse geben.
Als sie an diesem Abend vor ihrem Computer saß und die erste Mail abschickte, war sie unheimlich nervös. Schon seit Stunden überlegte sie sich, wie er wohl darauf reagieren würde. Freudig, ablenend oder neutral?? Aber ihre Gedanken wurden von einem blinkenden Kästchen mit der Aufschrift: Sie haben eine neue Nachricht, gestört. Sie sah auf den Absender und dachte ihr Herz müsse gleich stehen bleiben. Nico, stand dort. Der Name von dem dazu passenden Gesicht, wovon sie jede Nacht träumte. Als auch noch die Mail witzig und freundlich geschrieben war, dachte sie, sie müsse laut schreien um nicht vor Glück zu zerspringen. Seine Mail war voller Charme und humorvoll. Kurz gesagt: Einfach perfekt!! Den ganzen Abend lang wurde gechattet und wenn es nach ihr gegangen wär, hätte sie gar nicht mehr damit aufgehört.

Am nächsten Tag in der Schule jedoch, schenkte er ihr keine Beachtung. Noch nicht einmal einen kurzen Blick. Das schmerze sie zwar, doch sie hatte nicht wirklich erwartet, dass sich das auch so schnell ändern könnte. Nun chatteten sie fast jeden Tag miteinander und kaum sagte er, er müsse aufhören, schon fühlte sie wieder Sehnsucht. Wie jedes Mal redeten sie in der Schule kein Wort miteinander. Doch mittlerweile störte sie das auch nicht mehr. Es war wie ein Ritual.

Doch dann kam was kommen musste. Das Glück sollte nicht lange bleiben:
An diesem Abend chatteten sie wieder miteinander. Sie schmolz wieder einmal dahin bei seinem Charme, als er plötzlich fragte: "Sag mal, warum chattest du eigentlich mit mir? Du hast doch früher kein Wort mit mir geredet. Stehst du auf mich?" (Autorin: Originaler Wortlaut!!!) Panik und Freude mischten sich in ihr. Freude, dass sie ihm nicht GANZ egal war, denn sonst würde er so etwas nicht fragen und Panik, da er ihrem Geheimnis sehr nahe war. Sie wollte auf keinen Fall diese langsam aufgebaute Freundschaft ruinieren, lenkte deswegen auch schnell vom Thema ab. Doch er ließ nicht locker, bestand auf die Antwort. Schließlich sah sie ein, dass er keine Ruhe geben würde und so beschloss sie es ihm zu beichten. Nach dem Geständnis kam lange Zeit nichts mehr und sie hörte nur noch das Blut in ihren Ohren pochen. Dann kam seine Antwort: "Ich muss jetzt gehen. Wir sprechen am Abend darüber." Sie fühlte sich leer. einfach nur leer. Doch nach einigen Minuten mischten sich alle Gefühle, die es nur gab. Angefangen von Erleichterung, diese Last endlich los zu sein, bis hin zur schieren Verzweiflung wie die Antwort wohl ausfallen würde.


Ohne zu fragen stahl er mir mein Herz. Zurückgeben kann er es mir nicht mehr....
Und so endet das Ganze noch bevor es angefangen hatte.
Eine Antwort bekam ich nie. Und Funkstille herrscht seitdem auch.

Zusatz: Alles was hier steht ist nichts als die reine Wahrheit. Leider=-(
Ich liebe ihn allerdings immer noch...

Kurdin / April 2006

Zu spät

Es war einmal...
ein Junge, der wurde krank geboren. Seine Krankheit war unheilbar. Er war 17 Jahre alt und konnte jeden Augenblick sterben. Er lebte immer noch bei seiner Mutter und unter ihrer Aufsicht. Es war schwierig für ihn! Und so beschloss er einmal rauszugehen, nur ein einziges Mal. Er bat seine Mutter um Erlaubnis und sie gab sie ihm. Während er durch sein Stadtviertel schlenderte, sah er etliche Boutiquen. Als er vor ein Musikgeschäft kam und ins Schaufenster sah, bemerkte er ein sehr zartes Mädchen... sie musste in seinem Alter sein. Es war Liebe auf den ersten Blick. Er öffnete die Tür und trat ein, indem er nur sie beachtete. Nach und nach näherte er sich der Theke, wo sich das Mädchen befand. Sie sah ihn an und fragte lächelnd: "Kann ich dir helfen"? Er dachte, es sei das schönste Lächeln, was er in seinem ganzen Leben gesehen hatte und er hatte das Verlangen sie im selben Moment zu küssen. Er sagte stotternd: ,,Ja, hmmmm...ich ...ich...würde gern eine CD kaufen." Ohne nachzudenken nahm er die erste, die ihm in die Hände fiel und bezahlte. ,,Möchtest du, dass ich sie dir einpacke?", fragte das Mädchen wieder lächelnd. Er nickte und sie ging in das Hinterzimmer der Boutique und kam mit einem eingepackten Paket zurück und gab es ihm. Er nahm es und ging aus dem Geschäft.

Er ging nach Hause und seit diesem Tag ging er tagtäglich in dieses Geschäft, um eine CD zu kaufen. Sie packte sie alle immer ein und er brachte sie nach Hause, um sie in seinem Schrank unterzubringen. Er war zu schüchtern, um sie zum Ausgehen einzuladen und selbst wenn er es versuchen wollte, brachte er es nicht über sich. Er schilderte dies seiner Mutter und sie ermutigte ihn doch etwas zu unternehmen. Und so ging er den nächsten Tag mit Mut bewaffnet wieder in das Musikgeschäft. Wie jeden Tag kaufte er eine CD und sie ging wie jedes Mal in die Hinterboutique, um sie einzupacken. Sie nahm also die CD und während sie sie ihm einpackte, hinterließ er schnell seine Telefonnummer auf der Theke und verliess schnell das Geschäft.
Am nächsten Tag: *dring dring* Seine Mutter nahm den Hörer ab:,,Hallo?" Es war das Mädchen und wollte den Sohn sprechen. Die Mutter, untröstlich, begann zu weinen und sagte: ,,Was du weißt es nicht? - er ist gestern gestorben." Es gab eine lange Pause, außer dem Wehklagen der Mutter.

Später ging die Mutter in das Zimmer des Sohnes, um sich seiner zu erinnern. Sie beschloss seine Kleidung durchzusehen und öffnete seinen Schrank. Wie sehr war sie überrascht, als ihr eine riesige Menge von CDs entgegen kam. Keine einzige war geöffnet. Das alles machte sie sehr neugierig und sie konnte nicht widerstehen. Sie nahm eine CD, setzte sich aus das Bett und öffnete sie. Als sie das machte, fiel ein kleiner Zettel aus dem Paket. Die Mutter nahm es auf und las:
,,Hallo!!! Du bist super süß, möchtest du mit mir ausgehen? HDL Sofia"
Sehr gerührt nahm die Mutter eine andere CD ...noch eine andere und so weiter. In mehreren befanden sich kleine Zettel und auf jedem stand das gleiche....

MORAL: So ist das Leben - warte nicht zu lange, um jemandem, der für dich außergewöhnlich ist, zu sagen was du fühlst. Sag es Heute. Morgen kann schon zu spät sein!!!!

<-- zurück weiter -->
Mitmachen:
Erzähle auch DU deine Liebesgeschichte
Kommentar:
Gib einen Kommentar zu dieser Geschichte ab

Copyright © orakelfreunde.de 2000 - 2017