Orakelfreunde: Bestell- und Mitmachservice

Liebesgeschichten

Erzähle deine Liebesgeschichte

von *Orakel-im-Web / Orakelfreunde* - Besuchern
Marsali / Oktober 2006

Gebrochenes Herz

Sommer 1993, ich war mit paar freundinnen im freibad und amüsierte mich und hatte mit meinen 12 jahren noch nicht mal einen gedanken an jungs verschwendet, bis ich ihn sah! Blond, toller körper und ein sunnyboylächeln!!! wow, ich war hin und weg und gleichzeitig total verzweifelt, da mir bewusst geworden ist, dass ich ihn wahrscheinlich niemals kennenlernen würde. erstens hatte ich keine ahnung was man in solchen momenten machen muss und zweitens konnte ich noch nicht richtig deutsch und wusste auch nicht ob ich ihn wiedersehen würde. aber wir haben uns wieder gesehen, immer zufällig in der stadt und er sagte immer total süß hallo zu mir, obwohl er mich gar nicht kannte. ich erfuhr auch dass er eine freundin hatte und dachte mir, dass ich eh keine chance habe, da er auch älter war. na ja, die zeit verging und ich hab die schule gewechselt und siehe da!! auch er, Daniel, war an dieser schule, er war drei jahre über mir, stand also auch kurz vor seinem schulabschluß, hatte immer noch die freundin, aber jedesmal wenn wir uns sahen war da etwas.
Die zeit verging, ich hatte zwischendurch hier und da mit anderen jungs rumgeknutscht und hatte sogar zwischendurch eine oder andere "beziehung", die längste war drei monate, ich war 15. na ja, ich hab das alles nicht so ernstgenommen und war mehr oder weniger ne blöde zicke mit ner strichliste. im laufe der schulzeit habe ich daniels schwester kennengelernt und hab versucht mich mit der anzufreunden, sie hat mir sogar zwei fotos von daniel geschenkt. und so kam er wieder in mein leben. zum glück oder leidergottes? ich und meine freundin wollten am wochenende etwas unternehmen und ich musste noch zur bank und wie der zufall es wollte kam auch daniel zur bank vorgefahren und ich sah im auto einen kumpel von mir und bin natürlich dann mit denen in eine kneipe gefahren. wir hatten viel spaß und ich merkte, wie sehr ich mich in diesen daniel verliebt hatte. an diesem abend sind wir auch zusammen losgezogen! ich war hin und weg, er war so zärtlich und seine unglaublich weichen lippen und seine starken hände und überhaupt alles. oh gott, ich war im siebten himmel. ich hab auch später erfahren, dass ich an diesem abend nicht die einzige war, mit der er was hatte, ja ja, und ne freundin hatte auch wieder. aber das war mir egal, ich wollte diesen frauenhelden erobern! also kamen noch unzählige wochenenden dazu, an denen wir uns zufällig gesehen haben und was miteinander hatten, bis ich anfing zu zweifeln ob er wirklich ernsthaftes interesse an mir hat. auf einem schützenfest hat er sich doch noch mir offenbart, hatte jedoch immer noch ne freundin, was mir ein dorn im auge war. ich hab ihm gesagt er soll sich erstmal trennen und dann wieder kommen und bin seit diesem tag nicht mehr weggegangen. irgendwann mal entschloß ich mich doch wieder anderweitig umzuschauen und hab ich eine exfreundin von ihm kennengelernt und sie meinte, ich soll ihr meine telefonnr. geben, sie würde diese daniel geben. gesagt getan, er rief nicht sofort an, aber immerhin nach zwei drei wochen.
Nach zwei stunden telefonat und spontanem besuch zum mathe lernen ;) , am 11.07.1998, waren wir endlich ein paar!!! es war eine himmlische beziehung, es hat alles gepasst, die interessen, die freunde, der sex - einfach alles und das beste, und das war ein zeichen für mich, ist es, dass wir an einem tag geburtstag haben, er ist nur drei jahre älter. na ja, irgendwann mal nach einem jahr hat er schluß gemacht, von wegen er kann keine beziehung führen, er müsse sich verstellen und nicht er selbst sein. nach zwei wochen kam er wieder und ich hab ihn mit offenen armen empfangen. unsere beziehung war in jeder hinsicht sehr stürmisch, wir haben uns geliebt gehasst geschlagen und wirklich jede erdenkliche scheiße mitgemacht, aber wir konnte einfach nicht ohne einander leben.
Es war so eine sehnsuchtsvolle leidenschaft zwischen uns. er hat auch immer total süße kitschige sachen gemacht, entweder total romantische briefe schreiben oder an der wand in der schule was über uns reinkritzeln. einmal hab ich auf nem schützenfest soviel knoblauch gegessen, da meinte einer bäh, dich wird jetzt auch keiner küssen und was macht daniel, zu dem zeitpunkt waren wir wieder einmal getrennt, er sagt, dass er mich küsst und tat es. wir haben uns im laufe der zeit sehr oft getrennt, die längste trennung war drei monate, aber immer wenn ich dachte, ich bin drüber weg, kam er wieder.
Aber irgendwann hat unsere liebe gesiegt und wir haben eine tolle beziehung geführt, haben paar mal miteinder im ausland urlaub gemacht. jedoch haben die ganzen trennungen ihre spuren hinterlassen und, ich kann das nicht beschreiben, ich hatte angst, dass ich mich auf was einlasse, nur weil ich angst habe was neues zu suchen. keine ahnung, ich hab ihn geliebt, liebe ihn immer noch. na ja, lange rede kurzer sinn, ich bin schwanger geworden, das war ein wunschkind, jedoch nicht geplant, wir haben es auf zu kommen lassen. daniel hat sich unglaublich gefreut und wollte heiraten und ich hab panik bekommen. wie?! für immer mit ihm? er hat dir doch so oft wehgetan, ist dir gegenüber handgreiflich geworden und immer mit anderen geflirtet und dann wiederrum hat er dich auf händen getragen. ich wusste nicht was ich machen soll, dachte ich hab mich nicht ausgetobt hatte angst was zu verpassen.
Hm, die schwangerschaft hat uns noch mehr zusammengeschweißt, wir zogen zusammen, ich machte meine ausbildung zu ende und hab 2003 unseren wunderbaren sohn zur welt gebracht. alles schien perfekt zu sein, genau es SCHIEN perfekt zu sein. ich hatte nach der geburt wieder mit schule angefangen, abi nachmachen, daniel ging auf nachtschicht und so lebten wir miteinander und doch an einander vorbei. ich hab vieles nicht sehen wollen oder habs wirklich nicht gesehen, es kam viel schmerz dazu. wir hatten nur streit, so gut wie kein sex mehr, ich wollte ihn nicht mehr, ich hab einfach aufgehört ihn zu lieben. ich hab ihn extrem vernachlässigt und seine versuche unsere beziehung zu retten ignoriert, bis auch er dann anfing blöd zu mir zu sein, mir die kalte schulter zeigen und wieder mit anderen exterm flirten und wieder handgreiflich werden und und und.
Geheiratet hatten wir nicht. auf jedenfall haben wir uns im februar 2005 getrennt und er stürtzte sich sofort in eine neue beziehung. ich war am boden zerstört, hab ich doch zu spät gemerkt, wie sehr ich ihn liebte und brauchte, hab es doch noch mit paar anderen versucht was anzufangen, aber es ging nicht. im mai 2005 haben wir es noch einmal versucht und nach zwei wochen hat er sich wieder getrennt, endgültig. er hat sich ne neue gesucht, 10 jahre jünger, ne 16 jährige. wir haben versucht, gute freunde zu bleiben, alleine schon wegen unserem sohn, aber es geht einfach nicht. entweder mache ich ihm das leben schwer oder er mir.
Im märz 2006, also in diesem frühling, hat er mich um den kleinen finger wickeln können, ich dachte er war mit diesem mädchen auseinander, aber ich hab mich getäuscht, nach einer woche zog er aus, mit der begründung, er liebt sie über alles und ich soll damit klar kommen, wenn nicht, ist es mein problem. tja, sie ist vor kurzem 18 geworden und schwanger!!!! ich bin am boden zerstört, da ich das alles nicht begreifen kann, jetzt heiraten sie auch noch bald. und ich kann diesen menschen einfach nicht aufhören zu lieben, obwohl er mich so oft verletzt hat, bewusst unbewusst und macht mir das leben immer noch schwer, aber das ist eine andere geschichte.

Wir sind jetzt 1,5 jahre auseinander und ich hoffe dass ich irgendwann mal aufhören kann ihn zu lieben. er ist doch meine große liebe und mein seelenpartner. ich bin taub vor schmerz und kann nichts machen

Ich könnnte noch vieles mehr schreiben, aber das ist so schon ziemlich lang geworden. Danke fürs "zuhören"!!!

Zusatz: Das ist das was ich erlebt habe und ich habe dabei schöne und bittere erfahrungen gemacht. ich hoffe, dass ich irgendwann damit klarkommen werde.

LeXXi / Oktober 2006

Verloren

Es war der 25.08.2006.
In unserem Ort fand mal wieder die alljährliche Kirmes statt.
Es war ein Freitag, der Tag der Kirmes-Disco. Meine Schwester, ihre 2 Freundinen und ich gingen erst um ca. 23 Uhr auf den Festplatz. Nach mittelmäßigem Alkoholkonsum und ca. 3 Std später, beschlossen wir 4 etwas frische Luft zu schnappen. Gesagt, getan. Schleunigst verließen wir das überfüllte Zelt und liefen in Richtung Hauptstraße, um uns auf den Bürgersteig zu setzen und eine zu rauchen. Wir saßen gerade 10 Minuten als 5 Typen auf uns zukamen und sich neben uns setzten. Der Bestaussehenste saß ein Glück neben mir. Naja ich nahm ihn am Anfang nicht wirklich war, irgendwie war mir egal, wer jetzt da neben mir sitzt, ich wollte an diesem Tag eben einfach nur feiern. "Ich heisse P***", sagte und streckte mir seine Hand entgegen. Nach einer kurzen Unterhaltung machten wir uns (inzwischen waren wir ja schon 9 Personen) auf den Weg zum Zigarettenautomat. Nun konnte ich mir P*** endlich mal genauer ansehen. Und es gefiel mir, was ich da sah: Er war größer als ich (kommt bei mir nich soo oft vor, bin selber 1,73 m groß), hatte dunkle Haare und wirklich wunderschöne, große Augen. Nun ja, wie soll ich sagen....meine Interesse war geweckt. P*** wich den ganzen Weg zum Zigarettenautomat nicht von meiner Seite. Ich war natürlich überglücklich. Dann gingen wir wieder zurück in Richtung Zelt. P*** und seine Kumpels hatten kein Geld dabei und so versuchte wir Mädels, sie heimlich mit reinzuschläusen. Ich wollte gerade ins Zelt, als P*** plötzlich meine Hand nahm. Und so gingen wir gemeinsam ins Zelt. Es war sehr warm und mir ging es nicht mehr sonderlich gut. P*** behielt mich die ganze Zeit im Auge. Nach einiger Zeit umarmte er mich von hinten und flüsterte mir etwas ins Ohr, was ich jedoch aufgrund der Lautstärke nicht hören konnte. Um ca. 3 Uhr bin ich dann alleine nach Hause. Mein Kopf dröhnte. Kurz bevor ich zuhause ankam, spielten sie im Zelt das Lied: 'Time of my life' und ich überlegte für einen kurzen Moment, ob ich nicht zurückgehen sollte, aber die Müdigkeit war zu groß. Nach einer Nacht fuhren wir am nächsten Morgen die Freundinnen meiner sis nach Hause. Als wir wieder zuhause ankamen, erzählte sie mir, dass P***, der Junge, den ich einfach nicht vergessen konnte, mit ihrer Freundin rumgemacht hatte. Mein Herz raste, ich war wütend und traurig zugleich. Wieso bist du auch so früh nach Hause gegangen?? fragte ich mich selbst... Doch ich konnte es nicht mehr ändern.
In den nächsten Tagen versuchte ich rauszukriegen, wo er herkam, jedoch ohne Erfolg. Am 28.08 ging dann auch die Schule wieder los. Meine Stimmung war mies. Ich konnte nur noch an ihn denken und jetzt musste ich auch noch in die Schule. Echt Super! dachte ich mir. Alle neuen Schüler sollten sich in einer großen Halle einfinden. Meine Freundin und ich waren schon sehr früh da und so konnten wir zusehen, wie sich die Halle im Minutentakt füllte. Mir war langweilig und ich war wie so oft müde, doch plötzlich... ein "Hi" riss mich aus meinen Gedanken und ich konnte nicht glauben, wer da vor mir stand: P***. "Hi" antwortete ich "Was machst du denn hier", fragte ich völig geschockt. "Wirtschaft und Verwaltung" kam zur Antwort. Meine Stimmung stieg von 0 auf 100. Ich hätte Luftsprünge machen können. Dann verließ P*** die Halle wieder und flüsterte mir ins Ohr "Wir sehn uns noch". Ohja, dachte ich mir, wir werden uns noch öfter sehn. Als wir dann mit dem Zug nach Hause fuhren saß P*** zufälligerweise?? im selben Abteil wie ich und ich hörte wie sein Freund zu ihm sagte " Da kommt sie doch". Meine Freude stieg. Die letzten Worte, die wie miteinander wechselten, war das "Tschüß" als wir aus dem Zug ausstiegen. ich weiss nicht warum, aber er hörte einfach auf mit mir zu reden und so hörte auch ich damit auf.
Kurz bevor die Herbstferien anfingen, saß er nochmal mit mir im selben Abteil. Ich spürte seine Blicke, doch ich sah ihn nicht an. Ich wollte ihn wahrscheinlich nur vergessen. Aber natürlich konnte ich nicht. Dann, vor ca 3 Wochen, erlebte ich, das wahrscheinlich schlimmste, was einem Mädchen passieren kann: Ich ging mit Freundin über den Pausenhof. Ich sah ihn, doch er war nicht allein. Er hatte meine ehemalige Klassenkameradin im Arm. Für mich brach der Boden unter meinen Füßen zusammen. Das darf nicht wahr sein, dachte ich. Er sah mich kurz an und drehte sich dann wieder um. Es kam mir fast so vor, als wollte er nicht, das ich weiss, dass er eine Freundin hat. Naja ab dem Tag wurden die Gefühle immer größer. Das Schlimme daran ist ja, dass ich weiss, dass ich selber daran schuld bin. Wäre ich damals auf der Kirmes nicht so früh nach Hause gegangen, wäre ich jetzt vielleicht diejenige, die in seinen Armen liegt.
Letzte Woche dann, war ich mit meiner sis und mit meiner Cousine shoppen. Ich weiss nicht, ob es Schicksal war, doch ich begegnete P*** und seiner Freundin in zwei Läden. Obwohl ich beide kenne, habe ich sie nicht gegrüßt. Nicht einmal. Ich sah einfach schnell wieder weg, wenn ich sie sah. Sie weiß mit Sicherheit nicht, was damals auf der Kirmes war. irgendwie bin ich mir da sicher, und ich bin auch froh drüber. Ab und zu meine ich zu spüren, dass er noch an mich denkt und es gibt fast keinen Tag, an dem ich nicht an ihn denken muss. Ich höre mir Silbermond mit "Durch die Nacht" an. Das Lied passt irgendwie. Naja, ich kann es nunmal nicht ändern, ich kann nur hoffen, dass die Gefühle irgendwann erlöschen, oder warten, warten bis er wieder Single ist. Die Zeit dafür ist da, nur wahrscheinlich nicht die Geduld. Am Mo. werde ich ihn wiedersehn.
Alles was mir im Moment bleibt ist die Erinnerung an jenen Kirmestag, die Erinnerung an ihn. Und die kann mir keiner nehmen!!! Aber es bleibt natürlich auch der Schmerz.
Ich weiss, er wird das hier wahrscheinlich nie lesen, doch ich möchte ihm trotzdem sagen: P*** ich liebe dich und ich hoffe, dass wir viell. doch irgendwann nochmal zusammen kommen. Bitte vergiss mich nicht!

Zusatz: Diese Geschichte ist wahr. Und was bleibt ist der Schmerz!!

Obscurite / November 2006

Meine kleine Stadt

Wie soll ich beginnen. ich bin im land am anderen ende der welt in einer kleinen stadt die ich nicht nennen will. ich sah diesen gut aussehenden mann mit diesen vielen frauen drumherum. ich bin nicht gerade gut aussehend und machte mir deshalb nicht grosse chancen, da schuechternheit noch dazu kommt.
anyway, irgendwann war ich so deprimiert, das ich mir nen whiskey besorgte und und erhobenen hauptes an ihm vorbei schritt, da ein gewisser blickkontakt stattgefunden hat. ploetzlich hatte ich diesen zettel mit seiner nummer in meiner hand. ein sms gab das naechste und wir fanden uns am strand wieder. das rauschen des meeres, unendliche weite am nachthimmel. wir verabredeten uns wieder und wieder.
es ist lange zeit her, dass ich so fuehlte fuer jemanden. doch dann stoppten die nachrichten. ich war fast fertig mit meiner schule und er meldete sich nicht mal zum goodbye. ich startete meine reise quer durchs land. dann, eine voicemail von ihm.
"es tut mir leid dass ich nicht bye sagen konnte, es war einfach zu hart. du bedeutest mir viel. ich liebe dich."
ich habe noch immer die worte in meinen ohren. gegen meinen reiseplan bin ich nun zurueck in meiner kleinen stadt. wahrscheinlich wird er nicht erfreut sein, mich wieder zu sehen. ich ueberlasse es dem zufall. immer mit der leisen hoffnung, ihn nicht ploetzlich mit seiner neuen zu erblicken.
liebe auf distanz funktioniert nicht, das wissen alle. schon gar nicht am anderen ende der welt in meiner kleinen stadt. und dann soll man auch noch auf sein herz hoeren.
aber was ist wenn das herz luegt? oder wenn der kopf einem vorgaukelt, was er sage, komme aus dem herzen.
ich weiss nur, dass ich nun wieder da bin, in meiner kleinen stadt. und ich warte, bis die sonne sich neigt und der mond sich erhebt, bis die schatten weichen und mein weg klar vor mir liegt.
ich bleibe einfach hier. hier in meiner kleinen stadt, der mein herz gehoert. in der stadt, in welcher ich mir meine neueste wunde in meinem herz geholt habe.
einfach meine stadt.

Zusatz: ungluecklicherweise ist die geschtichte wahr und fuer alle reisenden: take care on your heart!

Jule / Oktober 2006

Herzschmerz

Meine beste Freundin ist immer da, ich kann sie jederzeit anrufen oder zu ihr gehen. Aber ich wusste nicht, dass sie eigentlich gemein ist. Ich kann ja viel ertragen, aber was sie getan hat, hatte mich sehr verletzt.

Wir waren auf einer Party, sie feierte auf ihre Lehrstelle und betrank sich sinnlos. Immer wenn sie betrunken ist, will sie mit jemandem rumknutschen. Sie wusste, dass ich in den Ferien Roland kennengelernt hatte und mit ihm etwas gehabt hatte. Ich war in den Jungen verliebt über beide Ohren, aber er wollte keine feste Beziehung... Ich akzeptierte das.

Nun also, Roland befand sich auch auf der Party und war draussen, weil er sich drinnen langweilte. Meine beste Freundin, also Nadia ging zu ihm hin, in diesem Moment war ich gerade nicht draussen. Als ich mit meiner Kollegin nach draussen kam, lag Nadia mit Roland auf dem Boden und küsste ihn... Es tat mir weh, ich ging wieder rein, später kam sie herein, kam zu mir hin und strich ihren Schlaber von ihm ab... In diesem Moment gings mir sehr schlecht...
Naja ich hatte Roland so lieb und ich wusste, wie verletzlich er war. Er sagte Nadia, er ginge nach Hause, aber er fand sein Velo nicht und kam deswegen nochmals herein, da sah er, wie Nadia mit Stefan rumknutschte...
Er ging wieder hinaus.
Jetzt sind wir beide unglücklich und haben ein gebrochenes Herz...

Zusatz: Es war eigentlich nichts anderes als verletzend, da muss ich mich fragen, was ich für eine Kollegin habe...

Germany / November 2006

Meine erste grosse Liebe

Es war einmal in meiner Schulzeit, ich kam gerade in die 7. Klasse auf eine neuen Schule. Nach zwei Wochen kam ein Junge in unsere Klasse. Ich kannte ihn aber schon vorher, denn wir waren zusammen auf einer anderen Schule. Aber damals habe ich ihn noch nicht beachtet, weil ich noch zu jung war und mich nicht für Jungs interessiert habe. Doch als er in meine neue Klasse kam, fragten mich alle, ob er nett ist und wie er sonst so ist. Somit erzälte ich und nach einem halben Jahr verliebte ich mich in ihn. Und nach einiger Zeit merkten es auch die anderen in meiner Klasse. Der einzige der es nicht merkte, war der Junge in den ich verliebt war.
So vergingen 2 Jahre. In diesen zwei Jahren habe ich nie mit ihm geredet und er auch nie mit mir. Er begriff irgendwann auch, dass ich ihn wirklich liebte und dass es nicht nur ein Scherz war. So verging dann noch weitere Zeit. Ich wollte ihn immer ansprechen und ihm von meinen Gefühlen, die ich für ihn hatte erzälen, doch ich traute mich nie.
Dann nach 3 4 Jahren fingen wir an im Internet zu schreiben, denn in der Schule hat sich keiner von uns getraut was zu sagen. Ich erzählte ihm, dass ich ihn liebe und dass er einer der wichtigsten Menschen für mich ist. Doch leider glaubte er mir nicht oder wollte es nicht glauben. Ich schrieb und schrieb und er antwortete immer nur mit kleinen Sätzen. Irgendwann gab ich es auf und schrieb ihn nicht mehr an. Und dann kam auch noch unser Schulabschluss und mir wurde klar, dass ich ihn jetzt nur selten sehen würde.
Nach den Sommerferien kam ich aus dem Urlaub zurück. Ich hatte ihn schon fast vergessen. Dann war er online im Internet und ich schrieb ihn nicht an. Und plötzlich schrieb er mich an und so ging es öfters, doch wir redeten immer nur über allgemeine Dinge. Seitdem ich in ihn verliebt war, wollten sehr viele andere Jungs was von mir, aber mein Herz gehörte nur diesem einen, der mein Herz nicht haben wollte.
Doch dann lernte ich einen sehr netten Jungen kennen, der hat sich in mich verliebt und mir gefällt er auch. Wir verstehen uns sehr gut. Er würde mich sogar heiraten und ich glaube, dass ich auch mein Leben mit ihm verbringen will, denn so einen tollen Jungen finde ich nicht noch mal im Leben. Ich werde ihn heiraten, aber der den ich geliebt habe, wird immer einen Platz in meinem Herzen haben. Ich werde ihn nie vergessen, obwohl ich sehr grossen Kummer wegen ihm hatte, aber er war meine erste grosse Liebe und die vergisst man nie.

Zusatz: Diese Geschichte habe ich wirklich selbst erlebt und nun bin ich 17 jahre alt und meine grosse Liebe werde ich nie vergessen. Das sollte niemand machen.

<-- zurück weiter -->
Mitmachen:
Erzähle auch DU deine Liebesgeschichte
Kommentar:
Gib einen Kommentar zu dieser Geschichte ab

Copyright © orakelfreunde.de 2000 - 2017