Orakelfreunde: Bestell- und Mitmachservice

Liebesgeschichten

Erzähle deine Liebesgeschichte

von *Orakel-im-Web / Orakelfreunde* - Besuchern
Nastja / September 2007

Grosse Liebe!

Ich war neu in die kleine stadt gezogen wo ich jetzt wohne, kannte noch keinen. Eines tages ging ich raus und wollte ein buch lesen, es war schönes wetter und ich sass vor der haustür. ich war in mein buch vertieft und spürte, dass mich jemand beobachtet, da guckte ich hoch und sah einen typen. Wir redeten lange und lernten uns kennen!
Als die ferien vorbei waren ging ich auf die neue schule. Kurz vor dem eingang hörte ich dass jemand meinen namen rief. Ich drehte mich um und da war er wieder!! Er begleitete mich immer nach hause und wir gingen auch immer zusammen zur schule. Nach einiger Zeit waren wir beste freunde geworden und nach ungefähr zwei jahren an silvester fragte er mich, ob ich mit ihm zusammen sein möchte! Doch damals wusste ich noch nicht, was Liebe ist und glaubte auch nicht daran! ich sagte "ja"!! ich mochte ihn sehr, konnte mir auch nichts mehr ohne ihn vorstellen! Er sagte mir immer, wie sehr er mich lieben würde, doch ich antwortete ihm nie drauf!
Eines tages brachte er mich nach hause, gab mir einen kuss und war weg! Am nächsten tag erschien er nicht zur schule, da machte ich mir sorgen, weil er noch nie gefehlt hatte. Ich ging zu ihm, um zu fragen ob er krank sei - doch seine mutter machte mir die tür auf und sagte mir mit tränen in den augen, er sei im krankenhaus.
Irgendjemand hätte in der letzten nacht auf ihn eingestochen, ich konnte mich nicht mehr halten und fing an zu weinen, die mutter versuchte mich zu beruhigen und sagte 'es wird alles in ordnung' doch das wurde es nicht!! Meine eltern brachten mich sofort ins krankenhaus zu ihm !! Ich sah ihn wie er da lag wie tot, er rührte sich nicht und hatte die augen geschlossen. Ich ging langsam zu ihm rüber, er machte die augen auf und ein kleines lächeln kam über seine lippen. Ich fing an zu weinen, er sagte nur, dass er weiss, er bleibt nicht am leben, es ist bald vorbei, meinte er zu mir - doch ich wollte es nicht glauben und in diesem augenblick hab ich gemerkt, wie sehr ich ihn liebe und sagte es ihm dann auch zum ersten mal!!
Er antwortete mir und sagte, dass er das wüsste, obwohl ich es ihm nie gesagt hatte!
In der selben Nacht starb er!! Damals war ich 17, ist schon 3 Jahre her und ich liebe ihn immer noch und kann es nicht vergessen! Ich gehe auch fast jeden Tag an sein grab i- ch weiss nicht, ob ich überhaupt nochmal einen menschen lieben werde, denn er war meine große Liebe und wird das auch immer bleiben!!!

Zusatz: Diese Geschichte ist wahr!! ich lernte ihn mit 14 kennen und mit 17 verlor ich ihn!!

Kurdischgirl_15 / September 2007

r.i.p. giulio

Es fing alles am 02.05.07 an, der Tag, der mein leben verränderte, da wo du giulio flügel bekommen hast - es war ein ganz normaler tag, das dachte ich, aber leider habe ich mich da enttäuscht. diesen tag werd ich nie in meinen leben vergessen, das war der schlimmste tag meines lebens.

guilio warum hast du mich alleine gelassen, warum!?! du weiß doch ganz genau, ohne dich hat mein leben keinen sinn!! wieso nur? du warst und bist immer noch die wichtigste person meines leben, ich hab dank deiner unterstützung so vieles geschafft, leider haben ich alles verloren, was ich mir aufgebaut habe, du weißt ich muss mit meinen 15 jahren alles alleine durchleben und du mein schatz hast mir dabei voll geholfen, all dies konnte ich dir net mehr sagen; ich wollte dir in die augen schaun und mich herzlichst bei dir bedanken, aber gott wollte das nicht, ich wollte doch nur von dir abschied nehmen, ich fühl mich so scheiße weil du nicht mehr bei mir bist.
Weißt du noch schatz ich wollte nicht mehr leben, doch du hast immer zu mir gesagt 'ich brauch dich noch mein engel' - Seitdem du nicht mehr bei mir bist, kann ich nicht mehr weiter leben ich muss in den himmel zu dir. vielleicht habe ich da oben meinen frieden, denn hier unten werd ich nie meinen frieden haben, ich weiß, ich komme zu dir mein schatz, du brauchst gar nicht mehr lange warten, vielleicht ist heute diese nacht...

Aber eins frage ich mich noch: wieso hat gott mir nicht meinen leben genommen wieso ausgerechnet du!?! ich brauch meinen leben doch nicht mehr, verstehst du mich gott? giulio durfte nicht sterben, ich bin die person die nicht mehr leben will - er hatte doch noch soooooooooo viele ziele vor sich :( und ich nicht, ich hab jeden tag zu dir gebetet, ich habe gesagt 'gott nimm mich zu dir bitte ich flehe dich an, ich kann nicht mehr so weiter leben, dies ist kein wahres leben was ich lebe, es ist schmutzig und dreckig'...

Ruhe in Frieden mein Schatz
ich werd dich nie vergessen giulio

ps.es ist zwar keine liebesgeschichte aber ich stell das mal hier rein, damit ein paar menschen wissen wie ich unter meinem scheiß leben leide, vielleicht wenn ihr es lest, bin ich schon längst im himmel bei meinen schatz

ich liebe dich über alles - ich danke dir für alles schatz - kuss
giulio ich vermisse dich so dolle... aber jetzt bin ich bei dir oben im himmel :)

Blackrose / September 2007

Liebe der Nacht

Ich träumte oft von meinem traumprinzen... doch plötzlich stand er vor mir. es war wie eine unbekannte macht, die uns für immer verband und auch immer bleiben wird. wir brauchten nicht viel zu reden und wussten dennoch,was der andere fühlt. doch auf einmal, ganz unerwartet wurden wir auseinandergerissen und eine riesige mauer trennte uns. ich habe solche sehnsucht, würde dich so gern noch ein einziges mal sehen.
wo bist du nur hin?
doch diese macht ist immer noch nicht verschwunden!
unsere liebe ist wie die nacht...
wir können uns nicht sehen, aber ich spüre dich ganz genau, weiß, dass du mich auch nicht vergessen hast.

ich schreie in die dunkelheit hinaus, hoffe du kannst mich hören, schaue in den nachthimmel hinauf zu unserem stern und sehe ihn kurz aufleuchten.
wo auch immer du gerade bist, ich möchte, dass du weißt... ich liebe dich

Zusatz: für meinen schatz danny

Herzsache / September 2007

Sehnsucht findet ihren Weg

Ein Leben immer auf der Suche nach Vollendung von Glück und einer Liebe die gefunden werden will.
Im jedem von steckt die Sehnsucht danach und einen Wert zu finden. Man hat alles was man in der heutigen Zeit haben kann und denn noch fehlt etwas.
Diese klein gefaßte Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit dies nur am Rande bemerkt. Sie beginnt an einen ganz normalen Tag im Frühjahr und es ist ein Tag an dem die Einsamkeit einen wieder mal inne hat. Doch wäre da nicht dieser Traum gewesen, der mich dazu animierte etwas für mich ganz Ungewöhnliches zu tun.
Als hätte mir jemand leise ins Ohr geflüstert, gehe hin und suche die eine Seite im Netz. Dies war auch das aller erste mal für mich eine seltsame Aufforderung zu folgen, wobei es doch nur ein Traum war oder?
Doch es kam ganz anders, als ich es je zu glauben wagte, dort fand ich das was wonach ich mich fast zwanzig Jahre sehnte. Eine Frau die mit ihrem Herzen einen Volltreffer in mein Herz brachte und mein Gefühl von Sehnsucht in aller Form übertraf. Wir schrieben uns und nutzten alle Möglichkeiten aus, um in einen liebevollen Kontakt zu bleiben..
Der große Tag des ersten gemeinsamen Treffen stand auch kurz bevor und ich hatte meine Unruhe nicht nur im Herzen, sondern auch in meinen Knien. Der ICE fuhr langsam in diesen Bahnhof ein, meine Blicke suchten ein Gesicht, welches ich nur von einigen Bildern kannte und als sich die Türen zum Bahnsteig öffneten, stand mein Traum genau vor mir.
Blicke mit einer Träne verbunden sagten 'hallo mein Traum' und wir fielen uns in die Arme als wären wir ein Leben lang getrennt worden und nun wieder zusammen gekommen.
Dieses Gefühl von Wärme und Festhalten an einen Menschen, den man noch nie zuvor live gesehen hat und der dennnoch war wie die zweite Hälfte seines Herzen, die man endlich gefunden hat.
Viele sagen, das kann doch so nicht wahr sein, aber es ist die Wahrheit und keine Geschichte. Es gibt sicher viele, die ihre Sehnsucht danach auf andere Art gefunden haben - doch das ist meine.
Und keine Macht auf dieser Welt wird sie mir jemals nehmen können. Manchmal kommt die Liebe einfach so, sie kommt ohne Wahrung - von Irgendwo.

Paula / September 2007

Die Wege des Lebens

Es ist ein sonniger Tag, als ich mit ein paar Freunden in den Park gehe. An diesem Tag aber wird etwas anders sein als sonst. Gabi´s Freund hat seinen Bruder Heinrich mitgebracht. Es war wie "Liebe auf den ersten Blick"! Wir reden viel, den ganzen Tag. Die Woche drauf treffen wir uns jeden Tag. Wir haben viel Spaß miteinander, können aber auch ernst reden. Genau eine Woche drauf, am Samstag, wieder im Park stellt Heinrich mir noch mehr seiner Freunde vor. Ich werde es nie vergessen, den Moment, an dem er mir Felix vorstellt. Es war ein wunderbarer Tag. Heute komme ich auch mit Heinrich zusammen. Ich sitze auf seinem Schoss und ärgere ihn, weil ich ihm Schokolade in den Mund stecke und ihm die Haare zu Zöpfchen pflechte. Da gebe ich ihm ein Bussi auf die Wange. Danach eines auf den Mund, wobei er mir die Zunge in den Hals steckt. es ist so toll, die Schmetterlinge in meinem Bauch schwirren unkontrolliert gegen meine Bauchdecke, es ist ein so wunderbares Gefühl.
In dieser Beziehung bin ich allerdings nicht die beste Freundin, weil ich in der Zeit davor viel durchgemacht habe. Ich verlor MEINE BESTE FREUNDIN. Tina. Ich bin in der Beziehung abweisend, nachdenklich. Auf einem Fest ist Heinrich mit Gabi, ihrem Freund und Nadja verschwunden. Ich weiß, es ist aus. Zwei Tage später sagt Gabi mir, dass Heinrich jetzt mit Nadja zusammen ist. Doch die Freundschaft zwischen mir und Heinrich bleibt bestehen, weil ich mir denke, wenn sie sich mögen, warum sollte ich im Wege stehen? Ich rede sehr viel mit Felix. Ich kann ihm alles erzählen und er vertraut mir viel an. Wir reden über so viele Dinge, schauen uns gemeinsam die Sterne an und vergleichen unsere Meinungen.
Zwei Monate später ist zwischen den beiden Schluss. Ich verstehe mich prächtig mit Heinrich und an diesem Abend küssen wir uns wieder. Eine halbe Stunde, pausenlos, atemlos. Wir sind wieder ein Paar. Wir sind so glücklich, es ist unbeschreiblich. Wir sehen uns fast jeden Tag, wir küssen uns und lieben uns. Über alles reden wir, doch trotzdem hat jeder seine Fehler, normal. Ganze 8 Monate später habe ich ein komisches Gefühl. Ich frage ihn, ob er mich noch liebt und er sagt "ja". Und dann macht er Schluss..

Mein Gesicht ist tränenüberschwemmt. Ich weiß nicht wohin, was tun. Zwei Wochen lang weine ich pausenlos. Aber mit ihm. Ich schreibe mit ihm drüber. Aber ich rede mit Felix darüber. Felix hat ähnliche Erfahrungen, wir bauen uns wieder auf. Nein, er baut mich wieder auf, soweit es geht.
Auf einem Geburtstag gehen Felix, ich und zwei Freunde zum Essen holen. Ich gehe neben Felix, rede mit ihm und wir machen Witze, als er plötzlich zwei meiner Finger festhält und sagt "hey, lass meine Hand los.. *lach*" Nach meiner Reaktion, dass er doch meiner Hand festhält, lässt er kurz locker und nimmt meine ganze Hand. Wir küssen uns und es fühlt sich an wie eine Explosion... Den ganzen Weg. Es ist so traumhaft, ich hätte das nie gedacht. Doch am nächsten Tag will er nichts mehr davon wissen.

Mir ist das nicht so wichtig. Heinrich spricht mit mir, wir kommen wieder zusammen. Doch auch das geht nicht gut. Heinrich hat eine Depriphase, doch ich will ihn dabei unterstützen. Dabei komme ich Felix immer näher... bis Heinrich und ich uns einigen, wir machen Schluss.

Felix und ich einigen uns darauf, dass wir unsere Beziehung geheim halten, wir nutzen jede Sekunde, die wir haben, sobald keiner herschaut, küssen wir uns. Das Risiko reizt so dermaßen.. Doch es macht mich kaputt, Felix ebenso. Innerlich gehen wir zu Grunde, obwohl es so schön ist. Es tut so viel.. Die Gefühle sind so stark. Doch es bleibt uns nichts anderes übrig, wir müssen es beenden. Heinrich bereut alles, er tut alles, um mich zurück zu bekommen. Dass mein "Geliebter" sein Freund ist, weiß er nicht. Ich komme wieder mit Heinrich zusammen. Felix und ich halten es jedoch nicht aus, sobald eine Möglichkeit da ist, sehen wir uns, wir gehen zusammen Zigaretten kaufen, müssen zufällig beide aufs Klo und vieles mehr. Das mit Heinrich ist nichts mehr, es ist Gewohnheit, kein Gefühl. Also trennen wir uns mal wieder und ich werde mit Felix überglücklich. Wir machen so viel, reden über die Zukunft und über alles andere. Doch es macht uns natürlich innerlich wieder kaputt. Die Heimlichtuerei, das Verstecken, die Angst...
Doch ich will mich nicht trennen, ich will ihn, ich brauche ihn.. Und aus diesem Grund fängt er vor meinen Augen was mit einer anderen an. Ich kann nichts tun, ich.. ich weiß auch nicht. Es tut weh.. Einfach so weh!!!

Ungefähr ein Jahr später bin ich so ziemlich darüber hinweg. Über Heinrich und über Felix.
Ich suche mir noch keinen Neuen, ich lass es auf mich zukommen. Ich bin nicht bereit für eine neue Beziehung, für eine neue Liebe. Doch wenn ich mich verliebe, werde ich es nicht verdrängen...

Zusatz: Diese Geschichte ist wahr. Sie geht aber viel tiefer und ist noch intimer und gängiger..

<-- zurück weiter -->
Mitmachen:
Erzähle auch DU deine Liebesgeschichte
Kommentar:
Gib einen Kommentar zu dieser Geschichte ab

Copyright © orakelfreunde.de 2000 - 2017