Orakelfreunde: Bestell- und Mitmachservice

Liebesgedichte

eigenes Gedicht?

von *Orakel-im-Web* - Besuchern

 
Annie / email / September 2003

Liebesgedicht

Weil ich dich liebe
ist mein Blick ganz verzückt

Meine Gedanken sind wirr,
mein Herz spielt verrückt.

Bei einem Lächeln werde ich schon schwach,
bei einem netten Wort liege ich die ganze Nacht wach.

Tag und Nacht träume ich von dir
und wünschte du wärst jetzt bei mir.

Ich weiß nicht wie es nun
weitergeht,
und hoffe daß mein Herz mit seiner Liebe nicht alleine dasteht.

(c) Ingrid Gassner

Lilli / September 2003

Todesengel

Ein todesengel kam letzte nacht zu mir
er kam geflogen durch die tür
er setzte sich zu mir ans bett
wir unterhielten uns ganz nett

Irgendwann bekam ich einen kuss
er sagte, dass ich gehen muss
ich war erschrocken und wurde starr
war alles nur lüge oder doch etwa wahr?

Mir wurde kalt - ich konnt mich nicht sehen
werd ich jetzt aus dem leben gehen?
Tränen sah ich auf meinem grab
ich wollt noch sagen wie sehr ich euch mag.

Doch jetzt ist wirklich alles zu spät
weil ich der wind bin, der leise weht.

Jiska / September 2003

Abgrund zwischen uns

Ich sah ihn an und versuchte meine Kammer des Herzens zu verstecken.
Ich sagte die Worte, die er hören wollte und vielleicht auch die,
die ich gerne von mir selbst zu hören versuchte.
Ich küsste ihn und sah ihn mit dem Blick der Zukunft an. I
ch sehnte mich nach Zärtlichkeit und vergaß dabei, daß ich ihm weh tat.
Ich log ihn mit der Kraft meines Herzens an und das war das Gefühl der Schuld.
Ich spielte ihm die Liebe vor.
Ist es Liebe?
Nein!
Es ist nur das Verlangen nach Zärtlichkeit, Sehnsucht nach einem Partner.
Und er ahnt immer noch nichts von diesem Spiel!
Warum nur?
Ich frage Warum?
Warum verletze ich Menschen immer wieder?
Warum verstehe ich mich selbst nicht???

Wahrscheinlich wird mir auf diese Frage wieder niemand antworten können, außer der Allmächtige!!!
Wo bist du?

Katha / September 2003

Du fehlst mir

Ich sah dich an, dein Lächeln hat mich berührt, es war wunderschön.
Deine Augen funkeln schöner als die Sterne, heller als der Mond und wärmer als die Sonne.
Wenn man einmal deine Lippen berührt hat,will man sie nie wieder loslassen.

Doch ich bin es nicht mehr, die all diese schönen Dinge an dir fühlen kann.
Deine Vergangenheit läßt Dich einfach nicht los.
Dein Leben ist zur Gewohnheit geworden.
Und ich kann Dich einfach nicht vergessen.

Lucky / Oktober 2003

Sterne

Ich hoffe du magst die Sterne
denn auch noch der entfernteste Stern,
sagt dir ich hab dich gern!

Sunshine / email / Oktober 2003

Ein neuer Anfang

Ich fühle, wie tief in mir sich etwas regt,
etwas, das zu meinem Leben, zum Leben überhaupt, dazugehört.
Ich ahne den leisen Beginn einer neuen Liebe.
Wie noch die zarteste Ranke sich immer höher windet, um im Licht zu sein,
so gedeiht meine Liebe.

Es ist die Liebe, die ich für mich selbst empfinde,
für die Möglichkeiten, die das Leben mir schenkt.
Ich weiß, daß sie irgendwann aufblühen wird:
dann, wenn ich wieder bereit bin, mich zu öffnen und verletzbar zu sein.

Nur wenn ich mich selbst lieben kann, kann ich auch andere lieben..

Copyright © orakelfreunde.de 2000 - 2017