Orakelfreunde: Bestell- und Mitmachservice

Liebesgedichte

eigenes Gedicht?

von *Orakel-im-Web* - Besuchern

 
Sehnsucht87 / email / Dezember 2004

Des Engels Sturz?

Des Engels Flügel strahlen hell
gen Licht
Doch sind sie gefesselt,
an eisernen Ketten.
Er will nun schweben
schnell empor,
aber er wird wieder herabgerissen,
am Anfang seiner Flucht.
So muss der Engel bangend
sein Schicksal erwarten!

Nun sitzt der Engel,
auf der kalten Erde
Zusammengekauert hält er seine Beine.
Seine Schwingen leicht
um seinen Körper geschlungen
Tränen ranken über sein Gesicht,
so zart und sanft,
doch sind sie schwarz!

Er schaut nun hoch,
zu seinem Erschrecken.
Schauert, hat Angst
vorm Ungewissen,
was dort oben lauern wird.
Des schönen Klanges
seiner Stimme verloschen ist
Verloren hat er sein Gefühl
und seine Lebenslust für das Glück
Doch wünscht er sich nichts sehnlicher,
als das endlich jemand, ihn erhören würd'!

So sitz er hier und weiß nicht,
was er jetzt wohl machen soll.
Schau erneut nach oben,
wo er so gern hingewollt hätt'.
Sogleich erblickte er ein helles,
so unglaublich warmes Licht,
als ob es ihn zerreissen würd'.
Im Augenblick des Momentes
erkannte er einen Schatten
der langsam auf ihn zukommen vermag!

Des Schicksals gütige Hand
umgarnte ihn mit süssem Dufte.
Die kalte Erde erwärmte sich
Die Angst verflog,
als ob sie nie dagewesen wär.
Der Klang seiner Stimme,
sie war da
und noch schöner als zuvor.
Als dann er seine Flügel ausgebreitet hat,
kamst du zu ihn
umarmtest und küsstest ihn!

Dieses ungewohnte Gefühl,
es war wieder da.
Man kann es nicht beschreiben,
nicht in Worte fassen
Du gibst mir das Gefühl
geliebt zu werden,
wie nie zuvor!

Zusatz: Dieses Gedicht witme ich der Person, die ich überalles liebe!

Angel / Dezember 2004

Wieso tust du mir so weh?

Ich stehe da und du gehst genau an mir vorbei, doch nein du siehst mich nicht an sondern du gehst förmlich durch mich hindurch. Es tut so weh!!!

Du sitzt auf der Bank und ich stehe etwas weiter gegenüber von Dir. Du siehst mir die ganze Zeit in die Augen. Dann stehst du auf, gehst und drehst dich nochmal zu mir.

Du sprichst mit deinen Freunden und plötzlich fragt einer von Ihnen: "Welches Auto hat deine Perle?" Und in dem Moment siehst du mich an. Ich glaube ich sterbe gleich, so weh tut es tief in meinem Herzen. Wenn Du doch nur wüsstest dass ich jeden Abend im Bett wegen Dir tausend Tränen verliere.

Bitte hör auf mir weh zu tun. Bitte! Ich kann nicht mehr, ich weiß nicht mehr was ich glauben soll. Eigentlich müsste ich Dich hassen, weil du der einzige Mensch bist der mir weh tut.

Doch ich liebe Dich. Noch NIE habe ich so starke Liebe zu jemandem gehabt.

Wieso tust du mir so weh?
Wieso???

Zusatz: Hey Leute! Das Gedicht ist ein Gedicht, das ich letzten Sommer (2004) erlebt habe. Genau wie es da steht. Und glaubt mir es hat verdammt weh getan. Im Moment sind ich und mein Schwarm uns näher gekommen. Wenn ihr denkt es geht nicht mehr weiter, dann gebt nicht auf, denn jeder wird sein Ziel erreichen. Auch wenn es nur ein kurzer Kuss oder Flirt mit eurem Schwarm war, doch trotzdem keine Beziehung draus wurde, seid nicht traurig, sondern seid stolz auf das was ihr erreicht habt. Denn es ist viel mehr als es aussieht oder es sich anhört!!! Bye Bye eure Angel *KUSS*

Copyright © orakelfreunde.de 2000 - 2017