Orakelfreunde: Bestell- und Mitmachservice

Liebesgedichte

eigenes Gedicht?

von *Orakel-im-Web* - Besuchern

 
MamaMorgana77 / email / September 2005

"ABRAHAM"

In die Augen geschaut
Und Gefühle geweckt
Das Herz berührt
Und Empfinden entdeckt

Die Wahrheit gesagt
Um Klarheit zu schaffen
Lieber sein lassen sollen
Um die Nähe zu lassen

Kontakt aufgenommen
Und Antwort bekommen
Den Ball in Feld gespielt
Hast ihn aufgenommen

Gelegenheiten geschaffen
Und nicht genutzt
Offensichtliches ausgesprochen
Immer wieder gestutzt

Zeit verstreichen lassen
Viel zu lange und oft
Mails und Briefe geschrieben
Auf ein Zeichen gehofft

Das Herz ist schwer
Die Seele tut weh
Denn beide hoffen
Dich wieder zu sehn.

Versuch's zu vergessen
Hab's bis heut nicht geschafft
Für Dich wünsch ich Gutes
Für mich wünsch ich Kraft

Zusatz: Das Gedicht ist für eine reale Person, die ich 1999 kennenlernte. Damals habe ich nicht erkennen wollen, dass es der eigentlich RICHTIGE war. Denn ich war schon fest gebunden. Heute weiß ich, dass mein Herz nur ihm gehört.

Candy / September 2005

Heute Nacht

Heute Nacht, ich weiss nicht, hab ich geträumt oder gewacht?
Ich habe deine Hände auf meiner Brust gespürt,
habe gefühlt wie mich deine Lippen zart berührt.
Mein Körper fing an vor lust zu beben,
ich fühlte mich so glücklich und frei wie noch nie zu vor in meinem Leben.

Du warst so behutsam und zärtlich zu mir,
in diesem Augenblick gehörte ich ganz dir.
Und als ich am nächsten Morgen neben dir aufgewacht,
da wusste ich, ich habe eine wunderbare Nacht mit dir verbracht.

Zusatz: Das soll meine Gefühle wecken als ich jemanden kannte!!

Nikygirl / email / September 2005

Ist es noch Lieb?

Ich muss noch sehr oft an dich denken,
ich kann meine Gedanken nicht anders lenken.
Sehe immer wieder vor mir dein Gesicht
mit den süßen Lächeln auf den Lippen.
Spüre ein Kribbeln im Bauch wenn ich mir vorstelle
das du mich zärtlich in den Arm nimmst und küsst.
Höre ich unser Lied, muss ich weinen,
denn ich kann es mir nur alleine an hören - nicht mit dir zu zweit.
Schließe ich die Augen sehe ich uns beide zusammen - glücklich
doch öffne ich sie, sehe ich nichts,
ich bin einsam - ohne dich!

Du warst bist meine große Liebe.
Du gabst doch meinen Leben erst einen richtigen Sinn.
Ich wusste für was es sich zu leben lohnt,
nur jetzt bist du nicht mehr da
und ich sehne mich nach dir - nach deiner Nähe.

Werde ich dich je vergessen
und nachts nicht mehr vermissen?
Werde ich einen anderen lieben können
oder ist mein Herz für immer dein
auch wenn du nicht bei mir bist?
Kann ich die Stunden mit dir vergessen
oder werde ich sie alle schrecklich vermissen?
Gibt es Augen die deine gleichen?
Oder Küsse die genau wie deine mir schmecken?
Wirst du bald nur noch eine schöne Vergangenheit sein
oder wirst du mich für immer begleiten?

Will dich nicht vergessen, kann es auch gar nicht.
Ich liebe dich doch noch immer so stark
auch wenn es schmerzt weil du nicht bei mir bist...
Vergesse ich dich einmal, vergesse ich so auch mein Leben
und das darf nicht sein - sonst bin ich wieder ganz und gar allein
- ohne Vergangenheit.
Doch vergesse ich dich nicht in meinem weitern Leben
kann ich nicht offen und glücklich mein Leben leben...

Will die Schmerzen nicht mehr,
nicht die die verlangen: Komm doch wieder zurück zu mir
und bleib für immer nur bei mir!

...Vergesse mein Leben, also dich,
denn ich muss nun endlich nach vorne blicken
und nicht mehr zurück!
Ab und zu mal in Erinnerungen wühlen ist okay
aber nicht in ihnen leben
denn das tut so unheimlich dolle weh...!

Denn noch weiß ich,
dass ich dich für immer lieben werde,
egal wie und egal warum...
Ich liebe dich mein Schatz...

Zusatz: Michi das is nur für dich, denn ich liebe dich mehr als mein Leben... ich brauche dich... *Kuss*

Witbooi / Oktober 2005

Verzweiflung

Lange habe ich überlegt, mit tiefen Gefühlen,
für euch,
dich und sie ....,
für uns,
dich und mich........

Ich schwimme,
tauche ein,
in die Unendlichkeit,
weit weg,
keine sanften Augen sehn,
keine Berührungen,
nichts hören,
keine Erinnerungen fühlen ....

Eintauchen in die Einsamkeit,
in das Blau des Vergessens,
rings um mich Eisblumen.
kalt und starr,
zerbrechlich, klirrend ...........
...... zerbrochen .........
.................
.........

ENDE

Copyright © orakelfreunde.de 2000 - 2017