Orakelfreunde: Bestell- und Mitmachservice

Liebesgedichte

eigenes Gedicht?

von *Orakel-im-Web* - Besuchern

 
Tinebiene / März 2007

So sieht es in mir aus

Ich weiß noch wie es geschah,
plötzlich warst du da.
Bist einfach so in mein Leben getreten
und hast mein Herz für immer betreten.

Du lässt mein Herz schneller schlagen,
und dann kommen wieder diese Fragen:
hab' ich jemals eine Chance bei dir??
Oder steh ich bloß da wie eine Vier?

Ich hab keine Ahnung was du von mir hälst
aber ich weiß, dass du mir gefällst!

Doch du bleibst fern und ich,
ICH möchte dich einfach nur vergessen!
Ich mag es, dich anzuschauen
aber auch nur, wenn du es nicht merkst
Ich liebe dich immer noch,
ich weiß nicht was ich dagegen tun soll.

Die Tage gehen vorüber,
an denen ich dich nicht sehe,
doch was passiert in der Zeit,
in der ich dich nicht sehe ???
Gedankenspiele mit mir selbst.

Warum?
Sehnsucht?
Ja!

Große Sehnsucht?
Noch nicht da gewesen.
Du fehlst mir!

Warten bis ich dich wiedersehe.
Ich freue mich.
Ich freue mich, dass ich ein wenig bei dir sein kann.
Dann wieder Sehnsucht,
ich kann dich nicht vergessen!!!
Träumen fällt mir nicht sehr schwer als verliebtes Mädchen
doch Fantasie ist Fantasie
und Realität, Realität -
Könnte Fantasie nicht zur Realität werden???

Zusatz: Das ist ein Gedicht, wie es richtig erlebt habe

Froangel / email / März 2007

Eine Sekunde

Eine Sekunde - hab ich dein Herz gerührt.
Eine Sekunde - hast du meinen Mund berührt.
Eine Sekunde - haben wir uns gespürt.

Eine Sekunde - haben wir uns geküßt.
Eine Sekunde - die man nie vergißt.
Eine Sekunde - für die man lange büßt.

Eine Sekunde - in der Gefühle hoch kamen .
Eine Sekunde - in der wir glücklich waren.
Eine Sekunde - die wolltest D U gar nicht haben.

Eine Sekunde lang waren wir gefangen
Eine Sekunde - hast du Liebe empfangen.
Eine Sekunde - dann bist du gegangen.

Zusatz: Selbst erlebt. Mit diesem Gedicht bin ich morgens wach geworden.

SanctiCleo / email / März 2007

- Gedichte von Hoffnung und Liebe -

Sehnsucht

Sehnsucht
Nach der Geborgenheit,
die ich in deiner Nähe fand.

Sehnsucht
Nach der Nähe zu dir,
die der Morgen verbannt.

Sehnsucht
Nach dem Himmel,
den ich in deinen Augen erkannt.

Sehnsucht
Nach deinen Blicken,
heimlich und doch nicht verkannt.

Sehnsucht
Nach Liebe,
mein Herz ist entflammt.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Waldwege
Sind weich und schön
Auch über unwegsame
Würd ich mit dir gehn
Die Stille genießen
Den Sonnenaufgang sehn
Trotz Regen
Mit dir auf der Lichtung stehn
Tiefes Vertrauen
Lässt Liebe entstehn

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wenn ich an dich denke

Wenn ich an ihn denke ...
... Empfinde ich Freude und Glück
Da gibt´s kein Zurück.
... Seh ich deine himmelblauen Augen, so unendlich rein,
ich kann es selbst nicht glauben.
... Möchte ich die Geborgenheit spüren,
dich wieder berühren
vielleicht auch verführen.

Wenn ich dich endlich wieder seh ...
... Kann ich mit dir lachen,
die Nächte durchmachen
... Will ich dich küssen,
nie wieder vermissen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich möchte wissen

Ich möchte wissen,
wie sich deine Hände anfühln.
(Fühlt sich das gut an?)
In deinen Armen,
deinen Atem in meinem Nacken spürn.
(Fühlt sich das gut an?)
Dann möcht ich
mit meinen Lippen die deinen berührn.
(Fühlt sich das gut an?)
Irgendwann werd ich dich verführn
Oder du mich???

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Scheinwelt

Scheinwelt
Mühselig erdacht
Bringt dem Leben keine gute Endung

Sonnenschein
Endlich erwacht
Gibt dem Leben neue Wendung

Himmelblaue Augen
Wie sie das schaffen
Mich ganz kirre machen

Realität
Mit all ihre Waffen
Und trotzdem och lachen

Reden
Nur durch Schranken
Wie in einem Traum

Himmelblaue Augen
Euch möcht ich danken
Ein neuer Zweig am Lebensbaum

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Auf der Flucht

Auf der Reise
Auf der Flucht
Still und leise
Welche Sucht

Sucht nach Liebe
Sehnsucht nach dir
Lachende Ziege
Sagst du zu mir

Mir ist kalt
Dass du´s nur weißt
Küsst du mich bald
Wirds unendlich heiß...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

© Susann Schönherr

Zusatz: Sehnsucht / Waldwege / Wenn ich an dich denke... / Ich möchte wissen / Scheinwelt / Auf der Flucht -
sind alles Gedichte, welche ich in den letzten Wochen (seit Februar 07) verfasst habe, zum Teil Realität, zum Teil Traum, da mir eine ganz bestimmte Person in meinem Leben meine Inspiration zurückgebracht hat.
Aber er teilt mir leider nicht mit, was er über mich denkt. Wir sind von seiten Intelligenz, Humor und Interessen auf einer Wellenlänge und eigentlich auch recht gut befreundet, aber wie gesagt - ich weiß nicht, ob er mehr für mich empfindet. Also drückt mir alle die Daumen, dass meine Träume vielleicht auch noch wahr werden!

Copyright © orakelfreunde.de 2000 - 2017