Orakelfreunde: Bestell- und Mitmachservice

Liebesgedichte

eigenes Gedicht?

von *Orakel-im-Web* - Besuchern

 
Moonlight / Juni 2007

Sehnsuchtsvolle Augenblicke

Gedanklich wieder untertauche
seh' dich, spür' dich nah bei mir
fühlst du nun wie ich dich brauche
mein Herz ruft sehnsuchtsvoll nach dir.

Unentwegt schwirren sie in meinem Bauch
die sanften wilden 'Flatterteilchen'
du kennst sie und du spürst sie auch
sie nie von meiner Seite weichen.

Meine Augen schliesse und von dir träume
macht sich in mir eine Wärme breit
Zeit, die ich dann nie versäume
bist du mir so nah und doch so weit.

__________________

Wieder einmal heut´ nacht erwacht
hab´ voller Zärtlichkeit an dich gedacht,
die Sehnsucht machte sich wie immer breit
mein Herz unaufhörlich nach dir schreit.

Verträumt stahlen sich meine Blicke zu den Sternen
ich fror, du warst nicht da, um mich zu wärmen.
Träumte mich zu dir, um zu kuscheln
und zärtliche Worte dir ins Ohr zu tuscheln.

In diesen Nächten fühle ich eine seltsame Leere
und spüre, wie sehr ich dich begehre,
nein, es ist mehr - und es ist offensichtlich
das weisst du, das weiss ich, ja ich liebe dich.

Zusatz: Für einen ganz besonderen Menschen, der mir zeigte, dass es die Liebe gibt

Muckel / Juni 2007

Der Mond kennt keine Masken

Einsam geh ich durch die Straßen,
mein Blick streift durch den nächtlichen Himmel.
Am Mond bleib er plötzlich stehen,
denn ich kann da jemanden erkennen.

Es ist ein Mädchen, es sitzt dort zusammengekauert und weint
- es weint bittere Tränen-.
Wieso ist sie so traurig?
Man hat ihr sehr wehgetan
- nein, man hat sie nicht geschlagen,
der Schmerz ist tiefer, er ist tief in ihrem Herzen -

Er hat ihr wehgetan, er, den sie liebt,
für den sie alles tun würde.
Er hat sie verletzt und alleine gelassen.

Da sitzt sie nun so ganz alleine.
Und es tut ihr so weh!
Ich sehe mir dieses Mädchen genauer an und merke,
dieses traurige Mädchen bin ich.
Der Mond spiegelt genau das wieder,
was ich versuche hinter einer Maske zu verstecken.

...Denn der Mond kennt keine Masken...

Zusatz: Dieses Gedicht habe ich geschrieben, um mit meinem Schmerz besser klarzukommen.

Robin / Juni 2007

An eine Rose

Dir tausend dinge sagen,
dir tausend wunder schenken,
dich tausend dinge fragen,
mich tausendmal für dich verrenken.

befahren würd ich tausend meere,
dich schützen gegen tausend drachen,
besiegen für dich tausend heere,
mich tausendmal zum narren machen.

alles würd ich für dich geben,
ohne soll und ohne muss,
alles und tausendmal mehr,
für nur einen kuss.

Luna / email / Juni 2007

Déjà vu

Katzenaugen, Mondgesicht
soll ich’s glauben oder nicht
soll ich hoffen, wo sich Traum
mit Wahrheit nur verflicht
Unendlichkeit
Ich sah dich kaum
und war doch getroffen
- innerlich
ist es noch zu früh
um das zu sagen
doch, die Liebe
wird mich plagen
Déjà Vu

Weit entfernt wie Traumes Ranken
kreisen meine Gedanken
immer nur um dich
von morgens früh
bis abends spät
wie ein Schatten,
der sich in mein Herzen schlich
all die Momente, die wir hatten
nur Wachs verlöschter Kerzen
umgarnt von süßen Schmerzen
Glück nur allzu rasch vergeht
meine Wünsche sind
verweht vom Wind
Déjà Vu

All die Tage die kamen
sind wie einer
all meine Träume eine Frage
die meinen Lippen nie entwich
Linien zieh’n sich immer feiner
in der Geschichte, die ich um uns’re Namen dichte
„Ich liebe dich“, möcht‘ ich tippen
doch ich vermag es nicht
Sehnsucht trübte meine Sicht
Unendlichkeit
was nutzt schon in die Ferne schweifen
nach Illusion lässt sich nicht greifen
und so verbleibe ich
stumm hinter meiner Scheibe
seit Jahren schon
verlass dich niemals nie
auf die Liebe, denn es ist der blanke Hohn
Déjà Vu

© Luca W.
Zusatz: Für Matthias, den ich vom ersten Augenblick an liebte und der diese Zeilen doch niemals lesen wird...

Jin86 / email / Juli 2007

Tiefe dunkle schwarze Nacht

Tiefe dunkle schwarze Nacht
wo ist nur deine Kraft?
Tiefe dunkle schwarze Nacht
wo ist nur meine Kraft?

Tiefe dunkle schwarze Nacht
gib sie mir zurück
Tiefe dunkle schwarze Nacht
bring mir mein neues Glück

Tiefe dunkle schwarze Nacht
Hörst du mich?
Tiefe dunkle schwarze Nacht
warum hilfst du nicht?

Tiefe dunkle schwarze Nacht
sie ist es, so hell und klar
Tiefe dunkle schwarze Nacht
ist sie wieder da?

Tiefe dunkle schwarze Nacht
was ist das für ne Kraft?
Tiefe dunkle schwarze Nacht
Was ist das für ne Liebesmacht?

Tiefe dunkle schwarze Nacht
Es ist die Lliebe
Tiefe dunkle schwarze Nacht
auf deiner Wolke sieben

Copyright © orakelfreunde.de 2000 - 2017