Orakelfreunde: Bestell- und Mitmachservice

Liebesgedichte

eigenes Gedicht?

von *Orakel-im-Web* - Besuchern

 
Bienchen33 / email / März 2009

Sehnsucht!!

Ein Lied zu hören, es aber nicht singen zu dürfen.
Den Windhauch zu hören, ihn aber nicht fühlen zu dürfen.
Das Licht zu sehen, aber nicht erleuchtet zu werden, das ist die Sehnsucht die ich fühle.
Die Wahrheit zu wissen, sie aber nicht zu sagen.
Die Enttäuschung zu kennen, sie aber nicht zu vermeiden.
Die Sucht zu hassen, sie aber nicht aufzugeben, das ist die Sehnsucht die ich fühle.
Die Hoffnung aufrecht zu halten, ohne singen zu dürfen, ohne den Wind zu fühlen, ohne erleuchtet zu werden, ohne die Wahrheit sagen zu dürfen, ohne die Enttäuschung zu vermeiden, ohne aufzugeben, bis ich finde -
das ist der Wunsch den ich fühle.

Zusatz: meine erfundene gedanken und gefühle

Feriany / Mai 2009

Deine Tränen

Deine Tränen - fang ich auf
Deine Tränen - so kostbar
wie funkelnde Kristalle, leuchten sie mir
in der Dunkelheit der Trauer.

Deine Hände - so wunderschön
Deine Hände - auf meiner Haut
umfassen mich, schützen mich
in der Einsamkeit der Nacht.

Deine Küsse - an meinem Hals
wie Schmetterlingsflügel, leicht und zart.
Deine Küsse - wecken mich
öffnen mir die Augen
im Hoffnungsschimmer des anbrechenden Tageslichts.

Deine Augen - so braun und warm
erzählen mir von Schmerz und Freude
Deine Augen - versinke in Ihnen
für einen Augenblick der Ewigkeit

Dein Mund - breit und warm
lädt mich ein, ihn zu kosten.
Dein Mund - singt mir sein Lied
versuche die Töne einzusammeln
für die schillernde Melodie meines Herzens.

Banbina / email / September 2009

Ich liebe es zu schreiben. Über alles was ich sehe, höre und denke

Deine Augen haben mich verzaubert.
Deine Haare wie der Wind haben mich umhüllt.
Dein Gesicht so schön wie von allen schönen Gesichtern zum dem Schönsten der Welt gemacht.
Deine Hände geometrisch angepasst zu deinen langen Fingern.
Deine Haut wie von Picasso gemalt auf der teuersten Seide.
Deine Figur - Man kann sich an Ihr schneiden.
Du bist so wie Du bist einfach eine Göttin.
Jede Frau kann Göttin sein.
Nur einfach trauen müssen sich die Frauen.
Aber bitte nicht vergessen.
Neid und Überheblichkeit ist keine Göttinnen Art.
Sehe Dich an und sage laut: Eine Göttin bin ich auch!!!!!
So soll es sein...
Sela.

(c) Celina Wegemann

Cheers2 / email / Oktober 2009

Man könnte ja meinen

Man könnte meinen, es gäbe nur mich, daß ich allein auf der Welt wäre
und alles um mich herum ausschließlich imaginär bliebe.

Man könnte meinen, daß der Strom einfach nur so aus der Steckdose käme
und kein Kraftwerk in direkter Verbindung dahinter hinge.

Man könnte meinen, daß das Wasser nicht nur zum Trinken da sei
und man das Essen nur essen könne.

Man könnte meinen, es solle keine Zeit existieren, durch die eine Sonne schiene
und außerhalb aller Galaxien der Raum sich verenge!

Man könnte meinen, daß die Luft nicht rein sein möge
und Autos nur mit Benzin fuhren.

Man könnte meinen, daß ein Tier nichts sehen würde
und seine Gedanken, abseits von Mathematik, im Staube versänken.

Man könnte meinen, es seien Waffen und auch verwirrende Worte vorhanden,
mit denen nur andere getroffen würden.

Man könnte meinen, als ob es nur eine Türe gäbe und dahinter keine Stäbe.
Man könnte ja meinen...

(c) Hermann Scheer

Copyright © orakelfreunde.de 2000 - 2017