Sehnsucht nach Liebe



In der Liebe gibt es keine Regeln, keine Grenzen – nur selbstgesetzte. Wer im Laufe der Jahre merkt, dass sein Verhältnis zum Thema Liebe mehr auf Sehnsucht basiert, wird sich fragen, warum er nie die wahre Erfüllung findet. Egal ob man alleine ist oder einer Beziehung, in der man den Partner auch angeblich aufrichtig liebt und gerne mit ihm zusammen ist, bleibt doch immer ein Gefühl von Unvollkommenheit, von unerfüllter Erwartung und offenen Wünschen.
Dann - plötzlich wie aus heiterem Himmel – passiert es: Man sieht oder trifft jemand, wo man sofort das Gefühl von absoluter Übereinstimmung, von vollkommener Liebe in sich spürt. Es trifft einen wie der Blitz, man ist aufgeregt, erregt, alles wird wunderbar plastisch, wichtig und richtig. Man weiss sofort, er ist, sie ist es - der Seelenpartner. Kommt man sich tatsächlich näher, brennt und zittert alles um einen herum, alles ist magisch, einmalig und einfach unbeschreiblich. Dann sollte sich die Sehnsucht in dankbare Erkenntnis einer echten Erfüllung wandeln.

Wo bist du mein Seelenpartner?


Oder doch nicht? Wer liebt mehr, wer ist der Liebende, wer der Geliebte? Kommen Zweifel und Misstrauen in diese Liebe, wird es gefährlich für einen sehnsüchtigen Typ: kleinste Mängel, Fehler, Erwartungsmankos, Verhaltensweisen oder Eigenschaften können sich zu enorm grossen Störfaktoren aufblähen und dann alles, woran man so sehnsüchtig glaubte, vernichten und beenden. Alles Schöne der Sehnsucht wird dann kurzzeitig ausser Kraft gesetzt, aber die Hingabe an diese Liebe - oder besser an diese Idee von einer Liebe - bleibt meistens noch viel länger bestehen. Sie wächst zur Ausschliesslichkeit und dann geht es nur noch um Wiederfinden, Wiederbelebung oder doch um Festhalten daran.
Aber: Die heissgeliebte Person ist meistens unerreichbar, lebt weit entfernt oder ist selbst nicht interessiert. Wenn man der sehnsüchtige Typ ist, geht es dann aber erst richtig los. Diese Person wird zum Mittelpunkt des Denkens und Fühlens. Alles dreht sich nur noch um sie, um den Wunsch, mit ihr zusammen zu sein, um echte Sehnsucht eben. Ein kleiner Blick, eine noch so schwache Geste wird bei jeder Begegnung als Zeichen und Signal gewertet – und schürt die Hoffnung auf Erfüllung dieser einseitigen Liebe.

Liebe ist Hingabe


Das kann bis zur Selbstaufgabe und oft sogar zur Beendigung einer bisher bestehenden Beziehung führen. Und gerade nach einer Trennung oder dem Tod eines Partners wird es kompliziert: Man taumelt als Hälfte eines Ganzen durchs Leben. Die Abwesenheit der anderen Hälfte wird so schmerzhaft, dass man sich auf ewig verloren glaubt. Dann kann die Sehnsucht übermächtig werden.
Sehnsüchtige Menschen wollen Hingabe. Zuerst mal die eigene Hingabe an den vermeintlich wunderbaren Menschen, den sie sich ausgesucht haben. Aber auch die ausschliessliche Hingabe dieses einen ausgesuchten und erwählten Menschen an sie selbst. Solange der Zustand der unerfüllten Sehnsucht währt – und das kann ein sehr langer Zeitraum sein – vollzieht man bewusst oder unbewusst Rituale, die nur einen Zweck haben: die geliebte Person anzuziehen, aufmerksam zu machen, in Gedanken oder der eigenen Vorstellung an sich zu binden.
Im Wort Sehnsucht steckt ja der Begriff der Sucht, und die ist meistens stärker als unsere Vernunft. Sie kann so bestimmend werden, dass alles andere zweitrangig oder hohl erscheint. Alles dreht sich nur noch um diesen Mann, diese Frau – meistens natürlich nur um das Bild, das Ideal, welches wir uns von dieser Person machen.

Die Rettung steckt oft nicht im wirklichen Beginn einer Beziehung mit diesem Traumbild eines oder einer Geliebten (weil sie entweder nie passiert oder wenn, dann nach kurzer Zeit an der Realität des Alltags zerplatzt) – die Rettung kann nur von einer echten Ent-Täuschung, bzw. Ernüchterung und damit Einsicht kommen. Einsicht darin, dass jeder Mensch alleine und für sich ein Ganzes ist und auch ohne Partner ein erfülltes, wunderbares und ausgeglichenes Leben führen kann.
Ausserdem: es gibt ja auch die vielen schönen Gegenbeispiele, wo es nach einer Zeit des Wartens und Hoffens, vor allem aber des Glaubens an eine erste oder neue wunderbare Liebe tatsächlich zum grossen Glück kommt. Das ist dann ein wahrer Glücksfall und wert, vor aller Welt bekundet und bezeugt zu werden.
Bewerte diesen Beitrag:

Text und Grafiken (c) Copyright Orakelfreunde.de