Orakelfreunde: Bestell- und Mitmachservice

Liebesgeschichten

Erzähle deine Liebesgeschichte

von *Orakel-im-Web / Orakelfreunde* - Besuchern
SweetestDream / Oktober 2003 / Eine Tat aus Liebe

Es war alles wie immer. Ich sah gelangweilt aus dem offenen Fenster. Draußen war alles grau und nebelig. Irgendwie entsprach dieses Wetter genau meiner momentanen Gemütsfassung. Es begann zu regnen. Ich fröstelte. Meine Augen suchten das Bild an der kahlen Zimmerwand - Sein Bild. Und daneben hing mein Kalender, der in großen, fetten Buchstaben das heutige Datum anzeigte, den 13. Januar 2000. "Oh nein", dachte ich mir, "nur nicht daran denken, nicht an ihn und nicht an den 13. Januar." Verzweifelt versuchte ich mich abzulenken, versuchte an etwas anderes zu denken, mir etwas Schönes vorzustellen. Doch es gelang mir nicht. Immer wieder schweiften meine Augen über das Bild, ganz so als würden sie jeden einzelnen Wesenszug aus dem jungen, unbekümmerten hübschen Gesicht einfangen wollen. Eine Träne rollte mir über die Wange. Und plötzlich sah ich alles wieder vor mir:

Es passierte am 13. Januar vorigen Jahres, trotz des eisigen Wetters, und der Tatsache, dass ein Schultag war, war ich heute einfach rundum glücklich. Für zwei Menschen war dieser Tag nämlich nicht gewöhnlich, nein er war etwas ganz Besonderes, so wie eben diese zwei Menschen auch etwas Besonderes waren. Diese zwei Menschen waren ich und mein damaliger Freund Alex. Ab genau diesem Tag waren wir ein Jahr zusammen. Es war ein glückliches Jahr gewesen, in dem wir auch viel Spaß hatten. Wir hatten sogar schon geplant zu heiraten, wir wollten zwei Kinder, 1 Haus und einen Garten. Ich würde daheim bleiben und für uns sorgen, während Alex arbeiten ging. Doch soweit sollte es nicht kommen. An diesem Tag verflog die Schule ziemlich schnell, total abgehetzt kam ich zu Hause an. Nachdem ich mich umgezogen und das Essen, welches mir meine Mutter noch schnell vorgesetzt hatte, runtergeschlungen hatte, wollte ich nur noch eins: Zu Alex. Ich rannte also aus dem Haus, da sah ich Alex auch schon auf der anderen Straßenseite stehen und auf mich warten. Er winkte mir zu. Glücksgefühle stiegen in mir hoch, wie ich ihn da so mit offenen Armen dastehen sah, ich rannte also weiter, über die Straße, bei welcher mir meine Mutter schon als Kleinkind eingeschärft hatte, stets vorsichtig zu sein, da hier die Autos immer zu schnell fuhren, oh wie viel würde ich jetzt darum geben, hätte ich auch nur dieses eine Mal auf sie gehört, dann wäre Alex jetzt wohl noch am Leben. Ich rannte also über die Hauptstraße, das einzige was mich noch von meinem Liebsten trennte, und übersah dabei einen heranfahrenden PKW. Danach überschlugen sich die Ereignisse. Ich kann mich nur noch düster an einen schrillen Schrei erinnern, der eindeutig von Alex stammen musste, und an seine Hand, die mich wegriss. Bevor alles um mich herum schwarz wurde, sah ich nur noch wie er von dem PKW erfasst, und zu Boden geschleudert wurde. Als ich dann später im Krankenhaus wieder erwachte, schrie ich verzweifelt nach Alex. Aber als ich in die traurigen und verschlossenen Gesichter meiner Eltern sah, wusste ich, dass Alex nie wiederkommen würde. "Betty, Betty hörte ich die Stimme meiner Mutter aus der Küche, ich seufzte, wischte mir die Tränen aus dem Gesicht, stand auf, schloß das Fenster und ging aus dem mittlerweile eiskalten Zimmer.
Valentina / Oktober 2003 / Eine Liebe die nie hätte funktionieren können...

Es war silvester 2000. ich dachte damals: na toll und das solls sein? meine beste freundin laura verliebte sich in manuel. sie taten fast alles zusammen und ich kam mir in ihrer gegenwart immer wie das 5. rad am wagen vor. es war eben silvester und was sollte ich anderes tun? zu dritt gingen wir auf ne party, die echt scheiße war. so machte ich mich auf den weg nach hause. die 2 verliebten gingen zu manuel wo bereits ER(bastian) wartete. ich kannte ihn aus der schule geredet habe ich nie wirklich mit ihm. doch das änderte sich an diesem abend. laura rief mich an. sie wollte ein wenig privatsphäre doch bastian war da und jemand sollte sich mit ihm beschäftigen. puuuh..dachte ich mir damals der ist sowas von unsymphatisch.. doch mein eindruck täuschte, er war total nett und wir verstanden uns auf anhieb... eine sms kam sogar in dieser nacht noch und es folgten in den nächsten wochen immer mehr. er bemühte sich total um mich. das gefiel mir total gut.
schließlich wurden wir ein paar. wir waren von da an unzertrennlich. wir erlebten eine schöne zeit und auch krisen. doch dann 10 monate später erlebten wir etwas prägendes, was uns unser ganzes leben verbinden wird...der 1.sex. wir liebten uns hemmungslos und das schweißte uns noch mehr zusammen. doch auch diese zeit geht mal vorüber und wir stritten uns fast täglich...
irgendwann fuhr ich in den urlaub allleine mit einer freundin und er blieb alleine, als ich zurück kam und mich mit ihm aussprechen wollte merkte ich erst: es war alles vorbei - er hatte ein neues mädchen kennengelernt - nach 2 jahren beziehung, einfach so! es tat so weh.. dieser schmerz war unerbittlich, ich konnte nicht essen, schlafen usw. wir telefonierten und ich heulte mich extremst aus. schrie ihn an und beschimpfte ihn, es war horror. doch es war noch immer was da und das andere mädchen verschwand aus seinem leben. oder besser gesagt er aus ihrem leben.
wir versuchten einen neuanfang, nachdem er mich auf knien angebettelt hat zurück zu kommen und das tat ich dann auch... eine zeitlang lief es noch so etwa 3 wochen, doch dann war alles vorbei... wir trennten uns und das war damals die schlimmste zeit in meinem leben. wir schliefen zwar von zeit zu zeit immer noch miteinander - aber es war nicht das selbe. jetzt ist es schon ein jahr her, dass wir uns getrennt haben. wir telefonieren noch manchmal, aber es wird nie wieder so sein. nie wieder...........
Zusatz: das war sie - meine erste große liebe die ich fand...
Girly / Oktober 2003 / Einmal und das wars

Ich war in der 10. klasse, abschlussfest im juli, auf einer wiese. wir waren alle richtig schön am feiern, alle heilfroh, dass es in die 11 ging, bzw. in die ausbildung und ich fühlte mich großartig, hatte eine SUPERTOLLE laune.
Auf einmal fiel uns auf, dass sich drei jungs, die bei uns in der parallelklasse waren, am rande der wiese rumdrückten. Ich ging sofort hin, war wie gesagt richtig gut drauf und schloss sehr schnell freundschaft mit ihnen. wir tranken einiges zusammen und waren uns alle drei auf anhieb sympatisch. Die folgenden sommerferien verbrachten wir fast nur noch zu viert, wir waren schwimmen, essen, genossen unsere zeit, fühlten uns frei und waren einfach nur gut drauf. Und es kam wie es kommen musste - ich verknallte mich total in einen von den dreien, er sah hammergut aus und wir verstanden uns blendend. das dumme dran war: ich war noch mit einem kerl zusammen, allerdings lief es schon längst nicht mehr so gut in der beziehung und ich hatte auch vor, schluss zu machen.
Und dann, an einem abend kam meine chance. es war knallig warm und wir sind an einen see gefahren, rumgealbert, das übliche. später als es dunkel war, wollte ich noch eine runde schwimmen, aber keiner sonst ausser ihm - wir sind in eine einsame bucht geschwommen, haben uns geküsst, aber nur zaghaft, ich wollte mehr, aber ich konnnte nicht - meine beziehung schwirrte mir zu sehr im kopf herum. Ich habe es hinterher so sehr bereut und tu es auch jetzt noch, dass ich da so abgeblockt habe, es war mir wirklich ernst mit dem jungen.
Aber ich habe gedacht, wir hätten noch alle zeit der welt und ich würde ne bessere gelegenheit finden - mein fehler, wie sich hinterher rausstellte! wir haben nie wieder drüber geredet, sind zurückgeschwommen und nach hause gefahren. drei tage später machte ich mit meinem freund schluss und wir trafen uns nochmal alle - und wie gross war mein schock, als ich erfuhr, dass der junge inzwischen ne freundin hatte - etwas richitg ernstes wie mir seine kumpel versicherten. seitdem haben wir nix mehr unternommen, die schule fing an und irgendiwe schlief alles ein.
Aber vor 2 tagen hab ich ihn wiedergesehen, in einer bar. er gab mir ein bier aus, war superlieb und erzählte mir, es wäre mit seiner freundin schluss und alles. irgendwann, wie es kommen musste, hingen wir aneinander. dann sind wir raus, in den nächsten park und da ging das ganze auch ein bisschen weiter. das schlimme ist, ich war so geblendet ihn wiederzusehen, sämtliche gefühle waren wieder hochgeschwappt, ich war so glücklich in seinen armen zu liegen, ihn zu küssen, es war unbeschreiblich. Aber wir wussten beide, es würde nur für einen abend sein, danach wäre nix mehr... und in dem augenblick war es ok, absolut ok - ich wusste worauf ich mich einließ.

Aber am nächsten morgen, nachdem ich aufgewacht war - ich konnte nicht mehr! er hat sich nicht gemeldet, gar nix! und das hat mich so runtergezogen, ich merkte, dass da doch ein bisschen mehr an gefühlen war, als ich dachte.
Ich bin im moment am boden zerstört, ich wünschte wirklich, ich könnte es rückgängig machen!

Zusatz: die geschichte ist wirklich wahr und ich hoffe, ich bin nicht die einzige, die so eine enttäuschung erlebt hat.

nächste Geschichte

Mitmachen: Erzähle auch DU deine Liebesgeschichte

Copyright © orakelfreunde.de 2000 - 2017